Anzeige

Roses besondere Leipzig-Vergangenheit

Roses besondere Leipzig-Vergangenheit

Borussia Dortmund muss am 11. Spieltag bei RB Leipzig antreten. Für BVB-Trainer Marco Rose ist die Partie aus bestimmten Gründen eine besondere.
Marco Rose vereidigt seine Mannschaft stark auf die Frage eines Reporters, ob die Mannschaft in der Breite an Qualität verloren hätte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Am Samstag ist der BVB im hochkarätigen Auswärtsspiel bei RB Leipzig gefordert. (Bundesliga: RB Leipzig - Borussia Dortmund, Samstag ab 18:30 Uhr im LIVETICKER)

Für Marco Rose steht damit eine ganz besondere Partie an - das dürften die wenigsten Fans auf dem Schirm haben. Den Trainer von Borussia Dortmund und die sächsische Stadt verbindet eine gemeinsame Vergangenheit.

Der 45-Jährige wurde nicht nur in Leipzig geboren, sondern startete dort auch seine fußballerische Laufbahn. In seiner Geburtsstadt spielte Rose gleich für drei verschiedene Klubs: Rotation, Lok und VfB. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Erster Trainerjob für Rose in Leipzig

Für den VfB Leipzig absolvierte der ehemalige Abwehrspieler in der Saison 1997/98 seine ersten zehn Einsätze in der 2. Bundesliga. Im Anschluss führte ihn seine aktive Karriere über Hannover bis nach Mainz. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Für seine erste Anstellung als Chefcoach kehrte Rose zurück zu Lok Leipzig. Dort übernahm er in der Saison 2012/13 das Traineramt in der Regionalliga Nordost, ehe er über RB Salzburg den Weg zurück in die Bundesliga fand.

Als Bundesliga-Trainer blieb Rose mit Borussia Mönchengladbach ausgerechnet bei seinen zwei Auftritten bei RB Leipzig sieglos (2:2; 2:3). Zudem kassierte er gegen die Sachsen auch seine erste Bundesliga-Niederlage als Trainer (1:3 am 3. Spieltag 2019/20). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Den bislang einzigen Sieg in den vier Duellen gegen RB gab es für Rose am 6. Spieltag der vergangenen Saison. Damals waren die Fohlen im heimischen Stadion durch ein Tor von Hannes Wolf erfolgreich.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: