Anzeige

Innenraumverbot für freigestellten Coach

Innenraumverbot für freigestellten Coach

Andreas Neuendorf ist vom Sportgericht des DFB mit einem Spiel Innenraumverbot belegt worden.
Der FC Augsburg holt nach seinem Sieg gegen den FC Bayern in Berlin einen Punkt. Für Hertha BSC trifft ausgerechnet ein Ex-FCA-Profi.
SID
SID
von SID

Der am Montag vom Bundesligisten Hertha BSC freigestellte Co-Trainer Andreas Neuendorf ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach der Roten Karte am Samstag im Heimspiel gegen den FC Augsburg (1:1) mit einem Spiel Innenraumverbot belegt worden. Der Ex-Profi hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

"Zecke" Neuendorf hatte sich in der Nachspielzeit des Spiels unsportlich am Spielfeldrand gegenüber dem Schiedsrichterteam verhalten und war vom Unparteiischen Frank Willenborg (Osnabrück) per Roter Karte aus dem Innenraum verwiesen worden.

Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Mannschaftsoffiziellen nicht gestattet, während eines Spiels seiner Mannschaft im Stadioninnenraum zu sein. Das Innenraumverbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.