Anzeige

Sieglos-Serie gestoppt: Leverkusen schlägt Bochum

Sieglos-Serie gestoppt: Leverkusen schlägt Bochum

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden.
Ein frühes Tor reicht Leverkusen zum Sieg
Ein frühes Tor reicht Leverkusen zum Sieg
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Das Team von Trainer Gerardo Seoane gewann nach vier Ligaspielen in Serie ohne Sieg mit viel Mühe 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum. Durch den ersten Dreier seit Anfang Oktober kletterte die Werkself auf Platz vier, Bochum bleibt nach der sechsten Niederlage in sieben Auswärtspartien Zwölfter.

Der auffällige Amine Adli (3.) erzielte mit seinem ersten Bundesligator im Bayer-Dress per Kopf den entscheidenden Treffer.

Seoane konnte nicht wie erhofft auf Stürmer Patrik Schick (Bänderriss im Sprunggelenk) zurückgreifen, der ebenso wie Lucas Alario weiterhin nicht im Kader der Werkself stand. Ohne etatmäßigen Mittelstürmer musste Adli wie schon gegen Betis Sevilla in der Europa League vor der Länderspielpause zusammen mit Jung-Nationalspieler Florian Wirtz stürmen.

22.538 Zuschauer sahen einen flotten Beginn in der BayArena. Bochums Elvis Rexhbecaj traf bereits nach zwei Minuten den Pfosten. Besser machte es Adli, der bei seinem Kopfball Glück hatte, dass VfL-Keeper Manuel Riemann den Ball erst knapp hinter der Linie parierte. Schiedsrichter Daniel Schlager zeigte umgehend auf sein Handgelenk, wo ihm die Torlinientechnik direkt den vollen Umfang des Balls hinter der Torlinie bestätigte.

Angefeuert von tausenden mitgereisten und lautstarken Fans war Bochum keinesfalls geschockt vom frühen Rückstand. Eduard Löwen prüfte Bayer-Torhüter Lukas Hradecky mit einem Freistoß (8.). In der Folge erarbeitete sich Leverkusen ein leichtes Übergewicht und hätte durch Wirtz erhöhen müssen, der nach schönem Anspiel von Robert Andrich völlig freistehend neben das Tor köpfte (16.).

Dies rächte sich nur nicht, weil Takuma Asanos Schuss nach Ablage von Sebastian Polter abgeblockt wurde (26.). Leverkusen musste sich wie so häufig in dieser Spielzeit vorwerfen lassen, seine hochkarätigen Chancen nicht zu verwerten. Wirtz verzog aus guter Position erneut knapp, kurz vor der Pause scheiterte Daley Sinkgraven freistehend am stark reagierenden Riemann.

Nach dem Seitenwechsel hatte Bochum mehr vom Spiel, ohne dabei gegen sehr passive Leverkusener große Gefahr auszustrahlen. Ein insgesamt enttäuschendes Bayer konterte gegen weit aufgerückte Gäste im eigenen Stadion. Die Riesenchance zur Vorentscheidung vergab Wirtz nach einem langen Sololauf (56.). Hradecky wurde auf der Gegenseite von Christopher Antwi-Adjei (58.) und Asano (62./67.) geprüft.