Anzeige

Katar-Streit: FC Bayern sucht Dialog mit Mitgliedern

Katar-Streit: FC Bayern sucht Dialog mit Mitgliedern

Der FC Bayern München sucht nach seiner chaotischen Jahreshauptversammlung beim Thema Katar-Sponsoring den Dialog.
Bayern will sich mit Mitgliedern austauschen
Bayern will sich mit Mitgliedern austauschen
© AFP/SID/CHRISTOF STACHE
SID
SID
von SID

Der FC Bayern München sucht nach seiner chaotischen Jahreshauptversammlung beim Thema Katar-Sponsoring den Dialog. „Wir versichern euch, dass wir den Diskurs intensivieren werden“, schrieb das Präsidium des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einer Mail an alle Mitglieder am Mittwoch: „Wir wollen miteinander einen Weg finden.“

Herbert Hainer unterzeichnete das Schreiben. Der Präsident war vergangene Woche am Ende der Versammlung niedergebuht worden, weil er weitere Wortmeldungen zum Thema Katar unterbunden hatte. Die Anmelder der Wortbeiträge seien inzwischen kontaktiert worden, weitere Gespräche sollen folgen. "Erste konkrete Entscheidungen zur Verbesserung des Dialogs" wurden jedoch in der Mail nicht näher ausgeführt.

Das Ärmel-Sponsoring durch Qatar Airways ist vielen Mitgliedern ein Ärgernis. Einen Spontan-Antrag, der eine Abstimmung über das Katar-Engagement herbeiführen sollte, hatte der Verein nicht zugelassen. Der Klub verwies auf ein Urteil des Landgerichts München I, demzufolge „die Mitgliederversammlung für den bezeichneten Beratungs- und Beschlussgegenstand laut Vereinssatzung nicht zuständig ist“.