Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

RB Leipzig? Tradition ist wichtig, aber ... | Bundesliga-Kolumne

Bundesliga>

RB Leipzig? Tradition ist wichtig, aber ... | Bundesliga-Kolumne

Anzeige
Anzeige

RB Leipzig winkt doppelte Krone

RB Leipzig winkt doppelte Krone

Tobias Holtkamp singt ein Loblied auf RB Leipzig. Für den SPORT1-Kolumnisten sind die Sachsen ein Wirtschaftsunternehmen mit großem sportlichen Sachverstand.
SPORT1-Kolumnist Tobias Holtkamp ist beeindruckt vom Leipziger Weg
SPORT1-Kolumnist Tobias Holtkamp ist beeindruckt vom Leipziger Weg
© SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1
Tobias Holtkamp
Tobias Holtkamp

Ich weiß, dass es in vielen Fan-Kreisen, freundlich formuliert, maximal uncool ist, RB Leipzig lobend zu erwähnen.

Kein Verein, nur ein Marketing-Projekt usw. heißt es dann, die haben im Fußball nichts verloren. Doch der Fußball, auf jeden Fall der weit oben, hat sich verändert. Tradition ist ein großer Wert und wichtig und sollte auf jeden Fall gepflegt werden, doch entscheidend sind eben auch andere Faktoren.

Fußballklubs in Profiligen wie der Bundesliga sind Wirtschaftsunternehmen und werden an Ergebnissen gemessen. Auf dem Platz, natürlich, aber noch wichtiger sind die Ergebnisse in den Büchern und Bilanzen.

Es geht immer darum, erfolgreich zu sein, sportlich einerseits, in gleichem Maße aber auch in Merchandising, Vermarktung oder neuen Geschäftsfeldern wie der Digitalisierung.

RB Leipzig: Geschäft funktioniert hervorragend

Ein Unternehmen, das kein Geld verdient, das ist im Fußball nicht anders als in anderen Bereichen, wird sich in der Regel nicht lange halten.

RB Leipzig hat mit großer Unterstützung seines Hauptsponsors in den vergangenen Jahren ein Fußball-Geschäft aufgebaut, das hervorragend funktioniert.

RB Leipzig eilt weiter von Erfolg zu Erfolg. Die beste Rückrundenmannschaft siegt bei Bayer Leverkusen und löst die Werkself als Tabellendritter ab.
04:29
Entscheidet dieses Tor das Champions-League-Rennen?

Allein über Spielerverkäufe flossen in den vergangenen vier Jahren über 250 Millionen Euro auf das Konto der Leipziger, die trotzdem beständig oben mitspielen konnten.

RB erfolgreichstes Team der Rückrunde

Seit Wiederanpfiff der laufenden Saison, im Januar, nach einer kurzen Winterpause, ist Leipzig die Nummer 1 der Bundesliga. Aus den bisher dreizehn Spielen holten sie mehr Punkte als Bayern oder der BVB. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Obwohl sie auch vor dieser Saison wieder einiges Top-Personal zu ersetzen hatten: Mit Kapitän Marcel Sabitzer und Innenverteidiger Dayot Upamecano zog es nicht nur zwei wichtige Spieler zum FC Bayern, auch Trainer Julian Nagelsmann wechselte ja nach München. Über 80 Millionen Euro Ablöse bekam Leipzig dafür.

So holprig es zu Beginn lief, so gut funktioniert die Mannschaft mittlerweile unter Trainer Domenico Tedesco (der im Dezember für Jesse Marsch übernahm). Hinter vorgehaltener Hand sprechen die RB-Macher schon von riesiger Vorfreude auf die kommende Saison, in der sie die Bayern angreifen und Meister werden wollen.

Vertragsverlängerung mit Nkunku geplant

Ein großer Umbruch steht bei ihnen nicht bevor, auch ihren herausragenden Offensivspieler Christopher Nkunku müssen sie nicht verkaufen, sein Vertrag läuft aktuell noch bis 2023 - ohne Ausstiegsklausel. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Leipzigs Absicht ist sogar, mit Nkunku noch einmal zu verlängern. Bei dessen Berater Pini Zahavi, der auch Robert Lewandowski vertritt, ist das bereits hinterlegt.

RB Leipzig schießt sich in der Bundesliga für Atalanta Bergamo warm und lässt der TSG Hoffenheim keine Chance.
03:56
Nicht zu stoppen: Die nächste Nkunku-Show

Doch schon in den kommenden Wochen kann Leipzig sich die doppelte Krone aufsetzen. Sie können Deutschlands erfolgreichste Mannschaft der Saison werden - mit zwei großen Titeln! (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Im DFB-Pokal sind sie der Favorit, diese Woche geht‘s im Halbfinale gegen Union Berlin. Und in der Europa League warten die Glasgow Rangers im Halbfinale. Das scheint genauso machbar wie ein mögliches Endspiel gegen Frankfurt oder West Ham.

Bayern und der BVB, beide ja sowohl in Europa als auch im DFB-Pokal nicht mehr dabei, können da dann nur noch zuschauen.

Tobias Holtkamp, der Autor dieses Textes, war in der Chefredaktion von Sport Bild und Chefredakteur von transfermarkt.de. Heute berät er Sportler und Marken in ihrer inhaltlichen und strategischen Ausrichtung. Für SPORT1 schreibt Holtkamp die wöchentliche „Bundesliga-Kolumne“.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: