Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Roland Virkus würde Comeback von Max Eberl freuen

Bundesliga>

Bundesliga: Roland Virkus würde Comeback von Max Eberl freuen

Anzeige
Anzeige

Eberl zu RB? So denkt Gladbach-Boss

Eberl zu RB? So denkt Gladbach-Boss

Seit Kurzem kursieren Gerüchte, dass Max Eberl bald in die Bundesliga zurückkehren könnte. Gladbach-Sportdirektor Roland Virkus reagiert auf die Meldungen.
Borussia Mönchengladbach hat beim SV Oberachern aus der Regionalliga Baden-Württemberg für einen deutlichen Ausgang der Partie gesorgt. Trotzdem gab es für die Hausherren Grund zur Freude.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kehrt Max Eberl bald in die Bundesliga zurück?

Der Ex-Manager von Borussia Mönchengladbach befindet sich Gerüchten zufolge in Gesprächen mit RB Leipzig und soll dort den Posten des Sportdirektors bekleiden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Roland Virkus, Eberls Nachfolger bei den Fohlen, würde es begrüßen, wenn der 48-Jährige sein Comeback in die Branche feiert.

„Mich als Mensch würde es unheimlich freuen, wenn Max wieder in die Bundesliga zurückkehrt. Ich habe viel von ihm gelernt, die Zusammenarbeit mit ihm hat mich sehr befruchtet“, erklärte Virkus auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Auftakt gegen die TSG Hoffenheim (Samstag 15.30 Uhr im LIVETICKER): „Es freut einen doch, wenn der Max in der Lage ist, im Profisport aufzutauchen, weil er ein Top-Manager in der Bundesliga ist. Das ist meine private Einschätzung.“

Zudem lobte Virkus die fachlichen Qualitäten seines Vorgängers: „Er ist einfach ein Top-Manager für diese Liga.“

Borussia winkt Ablösesumme bei Eberl-Comeback

Falls es Eberl tatsächlich nach Leipzig zieht, könnte auch die Borussia profitieren.

Dessen bis 2026 laufender Kontrakt ist nicht aufgelöst, sondern ruht lediglich. Wechselt der Ex-Manager also zu einem anderen Klub, wäre wohl eine Ablösesumme fällig, die sich Berichten zufolge auf etwa zehn Millionen Euro beziffern könnte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Virkus verzichtete auf einen Kommentar zu diesem Nebenaspekt und verwies stattdessen auf den Geschäftsführer: „Nicht mein Thema. Das regelt bei uns Stephan Schippers.“

Ein zeitnahes Eberl-Engagement bei den Sachsen scheint aber unrealistisch zu sein. Zwar wolle Leipzig im Herbst einen neuen Sportdirektor vorstellen, doch der ehemalige Gladbacher ist laut Bild erst zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Zusammenarbeit bereit.

Eberl war im Januar wegen mentaler Erschöpfung bei der Borussia ausgeschieden und kündigte daraufhin eine längere Auszeit an.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

5. Juni 1971: Das nervenaufreibende Fernduell um den Titel - in dem sich Titelverteidiger Mönchengladbach gegen den FC Bayern durchsetzt.
01:33
SPORT1 Bundesliga Classics: Der Titel-Krimi 1971 zwischen Gladbach und Bayern