Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Max Kruse hofft auf Wechsel: Trainer Niko Kovac anbetteln, "würde nichts bringen"

Bundesliga>

Max Kruse hofft auf Wechsel: Trainer Niko Kovac anbetteln, "würde nichts bringen"

Anzeige
Anzeige

Kruse spricht über Comeback-Hoffnung

Kruse spricht über Comeback-Hoffnung

Max Kruse will auf den Platz zurück - muss sich aber wohl noch weiter gedulden. Sein Aus beim VfL Wolfsburg könne er nicht rückgängig machen.
Max Kruse wurde beim VfL Wolfsburg von Nico Kovac aussortiert. Jetzt spricht der 34-Jährige über seine Zukunft und einen möglichen Wechsel bereits im Januar.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Max Kruse wünscht sich eine baldige Rückkehr auf den Rasen.

„Ich hoffe, dass ich im Januar einen Verein finde und wieder Fußballspielen darf“, sagte der beim VfL Wolfsburg aussortierte Offensivspieler im Gespräch mit mehreren Medienvertretern am Rande des Abschiedsspiels von Claudio Pizarro. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Er hoffe, dass es im Fußball für ihn „noch weitergeht“. Bei den Wölfen hat er bekanntlich keine Zukunft, ein Vereinswechsel ist wohl frühestens im Winter möglich: „Vor Januar geht ja sowieso nix. Es gibt bis dahin sowieso keine großen Möglichkeiten und Alternativen. Daher haben wir noch ein paar Monate Zeit und dann gucken wir mal, was so kommt.“

Der Fußball fehlt ihm offenbar aber schon jetzt sehr. Er wolle auf dem Platz stehen und nicht „traurig durch die Welt laufen“, sagte Kruse. Über seine aktuelle Situation sagte der einstige Nationalspieler: „Ich kann es nicht rückgängig machen. Wenn ich zum Trainer gehen und betteln würde, würde das auch nichts ändern. Ich versuche zu trainieren, damit ich fit bleibe.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

VfL-Coach Niko Kovac hatte Kruse Anfang September aus dem Team gestrichen und eine Rückkehr in den Spieltagskader ausgeschlossen. Am Training darf der 34-Jährige weiterhin teilnehmen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Tim Wiese wechselte 2013 zur TSG 1899 Hoffenheim - ein Wechsel der für den Torhüter kein Karriere-Upgrade ist. Stattdessen führt der Abgang von Werder Bremen für Wiese zum Karriere-Ende.
01:48
SPORT1 Bundesliga Classics: Tim Wieses Missverständnis bei 1899 Hoffenheim