Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Köln am 17. Spieltag statistisch ohne Chance - Müller vor Beckenbauer-Marke

Bundesliga>

Bundesliga: Köln am 17. Spieltag statistisch ohne Chance - Müller vor Beckenbauer-Marke

Anzeige
Anzeige

Müller vor Beckenbauer-Marke

Die Bundesliga startet in die englische Woche. Im Duell zwischen Bayern und Köln wird schon durch die bloße Anwesenheit ein Rekord geknackt.
Thomas Müller nahm beim Spiel gegen RB Leipzig lange auf der Bank Platz. Vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln spricht Julian Nagelsmann über die Rolle des Bayern-Routiniers.
Udo Muras
Udo Muras

Schalke 04 – RB Leipzig (Dienstag, 18.30 Uhr)

Auf jeden Fall beendet Schalke die Hinrunde als Schlusslicht, wie zuletzt vor zwei Jahren. Gegen RB gab es zuletzt drei Niederlagen ohne ein eigenes Tor und nur einen Heimsieg (19.08.2017, 2:0). Schalke verlor in der Liga vier der fünf letzten Heimspiele, RB ist seit neun Spielen ungeschlagen und verlor keines seiner 25 Duelle gegen einen Aufsteiger.

Während Schalke auch Letzter in der Tabelle der 2. Halbzeit ist, führt RB sie an. Die Leipziger streben ihren 50. Auswärtssieg an, nach 111 Spielen hat das noch keiner geschafft. Damit entthronten sie die Bayern (1965-72, nach 124 Spielen). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bayern München – 1. FC Köln (Dienstag, 20.30 Uhr)

Aus den letzten 16 Duellen holten die Kölner nur einen Punkt, zuletzt gab es neun Bayern-Siege. 17 Mal in Folge trafen die Bayern in diesem Duell, in dem sie in München seit 21.02.2009 (1:2) keine Niederlage mehr erlebten. Trainer Julian Nagelsmann verlor noch kein Heimspiel gegen Köln (4-2-0) und ist gegen Kollege Steffen Baumgart ungeschlagen (3-1-0). (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Die Bayern sind aktuell 14 Heimspiele ungeschlagen, Köln verlor die letzten vier Auswärtsspiele und ist bei Tabellenführern 18 Mal sieglos. Auch die Präsenz von Joshua Kimmich dürfte den Kölnern den Angstschweiß auf die Stirn treiben, der gewann elf von zwölf Spielen gegen Köln bei einem Remis.

Thomas Müller überholt mit seinem 425. Bundesligaspiel Franz Beckenbauer und Klaus Allofs. Steffen Baumgart leitet sein 50. Bundesligaspiel für die Kölner. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

TSG Hoffenheim – VfB Stuttgart (Dienstag, 20.30 Uhr)

Die kriselnden Hoffenheimer (6x sieglos) stehen vor einem Vereinsrekord, die fünfte Heimniederlage in Folge droht. Allerdings hat der VfB seit einem Jahr (17 Spiele) auswärts nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg bei der TSG liegt zudem zehn Jahre (17.02.2013) zurück. Nur das erste von 24 Duellen (Bilanz: 7-7-10) endete torlos. TSG-Coach Andre Breitenreiter gewann bisher immer gegen Kollege Bruno Labbadia (3x).

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Hertha BSC – VfL Wolfsburg (Dienstag, 20.30 Uhr)

Die Hertha spielt ihre schwächste Hinrunde seit 13 Jahren und ist in diesem Duell vier Spiele sieglos. Gegen den VfL gewann sie zuletzt am 22.04.2017 (1:0) ein Heimspiel. Überhaupt gewann der jeweilige Gastgeber nur eins der letzten zehn Duelle, was für die Fortsetzung der besten Wolfsburger Serie (5 Siege) seit 2014 spricht. In Berlin gewann der VfL in den vergangenen vier Jahren dreimal.

Mainz 05 – Borussia Dortmund (Mittwoch, 18.30 Uhr)

Mit dem BVB kommt ein Angstgegner nach Mainz, die Heimbilanz lautet 3-3-10, nur Bayern gewann einmal öfter dort. In den letzten sieben Jahren holte der FSV zuhause gar nur einen Punkt. Tore fielen in Mainz, wo der BVB zuletzt 2014 verlor (0:2), immer. Mainz hat erst ein Heimspiel gewonnen, der BVB verlor fünf der letzten sechs Auswärtsspiele. Während Mainz mit die meisten Heim-Unentschieden (5) hat, spielte Borussia auswärts noch gar nicht Unentschieden.

Bayer Leverkusen – VfL Bochum (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Die Leverkusener sind gegen den VfL sechs Spiele ungeschlagen und schossen seit 1988 in 18 Duellen stets Tore. In Leverkusen (Bilanz: 18-4-5) gewann der VfL zuletzt am 08.04.2007 (4:1!). Bayer gewann seine letzten vier Bundesligaspiele, das ist die längste Siegesserie seit November 2020. Der VfL verlor sieben seiner acht Auswärtsspiele und hofft auf sein 150. Auswärts-Unentschieden in der Bundesliga.

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Im 37. Duell treffen sich der SC und die Eintracht erstmals auf Champions League-Plätzen (4. gegen 2.). Im Vorjahr gab es zwei Auswärtssiege und in Freiburg haben die Hessen nur eins der letzten fünf Spiele verloren. Der SCF kann seinen Punkterekord für eine Hinrunde aus der Saison 1994/95 (33) mit einem Sieg einstellen, die punktgleiche Eintracht spielt ihre beste Hinrunde seit 1993/94.

Der SC hat zuhause die wenigsten Gegentore, die Eintracht mit Bayern die meisten Auswärtssiege. Verliert Freiburg, zieht Trainer Christian Streich mit den Meistertrainern Armin Veh und Branko Zebec (je 123 Niederlagen) gleich. Eintrachts Weltmeister Mario Götze verlor nur einmal gegen den SCF (10-4-1), 2015 mit Bayern (1:2). (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Die Gesamtbilanz ist ausgeglichen (8-8-7). In Augsburg (Bilanz: 5-5-1) konnte Borussia nur einmal gewinnen: am 29.02.2020 (3:2). In den vergangenen 20 Duellen fielen immer Tore. Augsburg ist aktuell am längsten sieglos (acht Spiele), nur 2012/13 und 2018/19 gab es längere Durststrecken (10 Spiele). Keiner hat weniger Heimsiege als der FCA (einen), Borussia ist auswärts noch sieglos. Augsburg hat seit sechs Jahren das letzte Hinrundenspiel nicht gewinnen können.

Werder Bremen – Union Berlin (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Nachdem dreimal der Gast gewann, sorgte Union im April 2021 (3:1) für den ersten Heimsieg in dieser Paarung. In Bremen gewannen die Köpenicker beide Gastspiele mit 2:0. Werder steckt im größten Saisontief, kassierte erstmals drei Niederlagen in Folge. Union spielt die beste Hinrunde seiner kurzen Bundesligageschichte (30 Punkte) und visiert seinen 50. Sieg im Oberhaus an, immer dabei war nur Trainer Urs Fischer. Gegen Aufsteiger verloren sie nur eins von 13 Spielen.