Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Barca-Flop schießt Nübel und Co. aus Champions-League-Quali

Champions League>

Barca-Flop schießt Nübel und Co. aus Champions-League-Quali

Anzeige
Anzeige

Tragisches Aus für Nübel und Co.

Tragisches Aus für Nübel und Co.

Der ukrainische Fußball-Rekordmeister Dynamo Kiew darf weiter auf einen Startplatz in der Champions League hoffen.
Luuk De Jong traf zum entscheidenden 3:2
Luuk De Jong traf zum entscheidenden 3:2
© Imago
SID
SID
von SID

Die „Bundesliga-Filiale“ der AS Monaco wird nicht in der Champions League spielen.

Das Team aus dem Fürstentum scheiterte in der dritten Qualifikationsrunde im Topduell der dritten Runde an der PSV Eindhoven, am Dienstagabend verlor Monaco das Rückspiel in den Niederlanden mit 2:3 (2:2, 0:1) nach Verlängerung. Im Hinspiel hatte es ein 1:1 gegeben.

Torwart Alexander Nübel, Ex-Nationalspieler Kevin Volland und der einstige U21-Auswahlspieler Ismail Jakobs standen allesamt in Monacos Startelf.

Der frühere Mönchengladbacher Breel Embolo wurde zur zweiten Hälfte für Volland eingewechselt - für die Entscheidung sorgte auf der anderen Seite aber ein weiterer Ex-Borusse: Luuk de Jong, der im Sommer vom FC Barcelona zurück in die Niederlande wechselte, traf zum Sieg für die PSV, bei der Philipp Max in der Startelf stand.

Lesen Sie auch
Der FC Bayern will in der Champions League einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen - und sich möglichst gut auf den Showdown mit Borussia Dortmund
Champions League
Champions League
vor 6 Std.
Der FC Bayern knackt gegen Pilsen einen Champions-League-Rekord. Mit dem Kantersieg überflügelt der Rekordmeister Real Madrid.
Champions League
Champions League
vor 6 Std.

Kiew darf auf die Champions League hoffen

Eindhoven trifft nun auf die Glasgow Rangers, bei denen Malik Tillman den entscheidenden Treffer zum 3:0 gegen Royale Union Saint-Gilloise aus Belgien sorgte.

Der ukrainische Fußball-Rekordmeister Dynamo Kiew darf weiter auf einen Startplatz in der Champions League hoffen - letzte Hürde sind nun Benfica Lissabon und der deutsche Trainer Roger Schmidt.

Kiew gewann das Rückspiel beim österreichischen Vizemeister Sturm Graz mit 2:1 (0:1, 0:1) nach Verlängerung, im Hinspiel auf neutralem Boden hatte Dynamo sich im polnischen Lodz mit 1:0 durchgesetzt.

Kiew absolvierte erst sein viertes Pflichtspiel seit Beginn des russischen Angriffskrieges, der Spielbetrieb in der ukrainischen Liga ruht seit Februar. Nun steht das Topteam dennoch in den Play-offs um die Königsklasse.

In der zweiten Augusthälfte geht es gegen Lissabon, der Sieger steht in der Gruppenphase. Benfica gewann sein Rückspiel beim dänischen Vizemeister FC Midtjylland mit 3:1 (1:0), schon das Hinspiel hatte Schmidts Team mit 4:1 dominiert. Nationalspieler Julian Weigl kam bei den Portugiesen nicht zum Einsatz.