Transferticker: Bailey zieht es auf die Insel

Transferticker: Bailey zieht es auf die Insel

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Der Poker ist endlich beendet, der Transfer von Jadon Sancho nach England offiziell bestätigt! Der BVB nennt die Ablösesumme für den Flügelspieler. Seine Vertragslaufzeit ist enorm.
Offiziell! Das kassiert der BVB wirklich beim Sancho-Deal
01:31
Alexandra Müller
von .. SPORT1
am 14. Juli

  • TOP-THEMA: Bailey zieht es nach England (17.36 Uhr)
  • Nagelsmann spricht über Goretzka-Verlängerung (20.29 Uhr)
  • Schalkes Hoppe im Fokus von Premier-League-Duo? (15.34 Uhr)

+++ Top-Thema: Bailey zieht es nach England (17.36) +++

Leon Bailey kehrt Bayer Leverkusen den Rücken und zieht in die Premier League weiter.

Der Flügelflitzer, der 2017 von KRC Genk in die Bundesliga kam und in der vergangenen Saison 15 Pflichtspieltreffer erzielte, wechselt zu Aston Villa nach Birmingham.

Nach kicker-Informationen erhält Leverkusen eine Ablösesumme von mehr als 30 Millionen Euro, die mit Boni auf rund 35 Millionen Euro anwachsen kann.

Bevor der Wechsel endgültig über die Bühne geht, muss der 23 Jahre alte Jamaikaner noch den obligatorischen Medizincheck absolvieren, zudem sind letzte Details zu klären, wie der englische Klub erklärte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Gut möglich, dass durch den sich anbahnenden Bailey-Transfer ein Mega-Deal ins Rollen kommt.

The Telegraph hatte zuvor berichtet, dass Manchester City den Villans ein Angebot für Jack Grealish eingereicht habe. Die Ausstiegsklausel für den Vize-Europameister beträgt demnach rund 117 Millionen Euro.

+++ 23.10 Uhr: Benfica verpflichtet Ukraine-Star +++

Der ukrainische Nationalspieler Roman Yaremchuk wechselt vom belgischen Erstligisten KAA Gent zum portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon.

Wie die Portugiesen am Samstag bekannt gaben, erhält der 25 Jahre alte Stürmer einen Fünfjahresvertrag bis Sommer 2026. Die Ablöse beträgt angeblich 17 Millionen Euro.

Bei der vergangenen Europameisterschaft scheiterte Yaremchuk mit der Ukraine erst im Viertelfinale an England und erzielte in fünf Partien zwei Treffer.

+++ 20.29 Uhr: Nagelsmann spricht über Goretzka-Verlängerung +++

Beim FC Bayern stocken die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung von Leon Goretzka. Nun äußerte sich Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach dem Testspiel gegen den SSC Neapel zur Zukunft des Nationalspielers.

“Ich bin in den Vertragsgesprächen nicht so involviert, dass ich da jetzt jeden Tag mitreden muss, weil ich mich aus vertraglichen Themen raushalte”, sagte der Coach. Natürlich habe er mit Goretzka gesprochen und ihm erklärt, was er mit ihm vorhabe. Nagelsmann würde sich freuen, wenn Goretzka verlängere.

Weiter sei der Trainer “zuversichtlich” über die Verhandlungen. “Das ist ein Zusammenspiel aus mehreren Themen, bis eine Vertragsverlängerung zustande kommt.”

Auch über Corentin Tolisso, der in München noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, sprach Nagelsmann. “Coco verweilt ja erst nochmal in Frankreich, und ich freue mich, wenn er dann zurück ist. Die vertragliche Situation kennt ja jeder hier, da brauche ich nichts dazu sagen. Ich gehe schwer davon aus, dass er Teil der Mannschaft ist, wenn er wieder gesund ist”, erläuterte 34-Jährige.

+++ 15.34 Uhr: Schalkes Hoppe im Fokus von Premier-League-Duo? +++

Mit den USA kämpft Matthew Hoppe von Schalke 04 gerade beim Gold Cup um den Titel. Bereits mit seinen ersten Bundesliga-Auftritten in der vergangenen Saison sorgte der 20 Jahre alte Stürmer für Aufsehen.

Dass Hoppe auch in der 2. Bundesliga für die Königsblauen aufläuft, wird offenbar immer unwahrscheinlicher. Wie US-Sportjournalist Grant Wahl berichtet, zeigen sowohl der FC Arsenal als auch der FC Everton Interesse an dem jungen Angreifer.

Demnach könnte ein Transfer von Hoppe nach dem Gold Cup über die Bühne gehen. Vertraglich ist der US-Amerikaner noch bis 2023 an Schalke 04 gebunden.

Freitag, 30. Juli

+++ 23.56 Uhr: City macht bei Grealish ernst +++

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Manchester City Jack Grealish von Aston Villa loseisen will. Nun machen die Skyblues wohl ernst.

The Telegraph berichtet, dass der Klub von Trainer Pep Guardiola ein Angebot eingereicht haben. Die angebotene Ablösesumme: 100 Millionen Pfund - rund 117 Millionen Euro. Die Sun berichtete zuletzt, dass Grealish eine Ausstiegsklausel über genau diese Summe in seinem Vertrag haben soll.

Der 25-Jährige ist in Birmingham geboren und spielt seit seiner Jugend bei Aston Villa. Dort hat er sich zum Kapitän und Starspieler entwickelt. City würde mit dem Offensivspieler einen echten Transfer-Coup landen, ein Schnäppchen sieht allerdings anders aus.

+++ 18.22 Uhr: Liverpool verlängert mit Topstar +++

Der FC Liverpool hat nach dem ablösefreien Abgang von Georginio Wijnaldum einem weiteren Abgang vorgebaut und mit Leistungsträger Trent Alexander-Arnold langfristig verlängert.

Wie das Team von Trainer Jürgen Klopp am Freitag mitteilte, unterschrieb der englische Nationalspieler einen neuen Vertrag. Zur Laufzeit machte der LFC keine Angaben, der Deal soll nach Medienberichten aber bis 2025 laufen.

“Ich fühle mich geehrt, dass ich diese Chance bekomme und mir der Klub mit dieser Verlängerung das Vertrauen zeigt, darum war es ein no-brainer für mich”, erklärte Alexander-Arnold.

Das heute 22 Jahre alte Eigengewächs hatte 2016 für Liverpool im League Cup debütiert und bislang 179 Spiele für die Reds absolviert.

Mit dem Rechtsverteidiger, der die EM verletzt verpasst hatte, gewannen Klopp und Co. unter anderem die Champions League, die Klub-WM und die Premier League. 2019 stand Alexander-Arnold sogar auf der Shortlist für den Ballon d’Or.

+++ 13.24 Uhr: Bastelt Juve an einem Kroos-Hammer? +++

Seit mittlerweile sieben Jahren steht Toni Kroos bei Real Madrid unter Vertrag. Mit den Königlichen räumte der Deutsche alle nur möglichen Titel ab.

Nun eröffnet sich für den 31-Jährigen, der unlängst seine Karriere im Nationalteam beendet hat, im Herbst seiner Karriere offenbar noch einmal die Chance, auf eine neue Herausforderung.

Wie der italienische Transferexperte Paolo Paganini, der für RaiSport und Calciomercato arbeitet, berichtet, soll Juventus Turin ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben. Es sollen bereits Gespräche mit Kroos’ Management stattgefunden haben.

Um sich Kroos leisten zu können, müssten allerdings erst Merih Demiral (der BVB hat Interesse) und Aaron Ramsey verkauft werden, heißt es.

Kroos hat allerdings in den letzten Wochen und Monaten nie Abwanderungsgedanken geäußert. Zuletzt postete er unter anderem ein Video, wie er wieder topmotiviert in die Real-Vorbereitung einsteigt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ 7.36 Uhr: HSV-Talent offenbar kurz vor Wechsel nach Lille +++

Der HSV und der französische Meister OSC Lille haben sich offenbar über die Zukunft von Amadou Onana geeinigt haben. Das berichtet transfermarkt.de.

Demnach soll das belgische Mittelfeldtalent für eine Ablösesumme 7 Millionen Euro, welche sich durch eventuelle Bonuszahlungen sogar auf 8,5 Millionen Euro erhöhen könnte wechseln.

Laut der Bild soll der HSV den 19-Jährigen am Dienstag nach seinen Knieproblemen vorsorglich aus dem Training genommen haben, um kein Risiko mehr kurz vor Abschluss des Deals einzugehen.

Für den HSV gelangen dem defensiven Mittelfeldspieler 3 Tore in 26 Pflichtspielen.

+++ 6.47 Uhr: Sevilla bleibt hart - Boateng-Wechsel in Gefahr? +++

Der Weg von Jérôme Boateng zum FC Sevilla war eigentlich so gut frei - der Wechsel von Sevillas Jules Koundé zum FC Chelsea galt als sicher. Nach SPORT1-Informationen steht der Wechsel des französischen Innenverteidigers unmittelbar bevor, weswegen Sevilla dringend einen neuen Abwehrspieler benötigt - und sich mit Boateng befasst.

Doch in Sachen Ablöse sind sich beide Klubs noch nicht einig. Laut Goal und Spox zufolge sollen die Andalusier auf die Summer der Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro für Koundé bestehen.

Deshalb soll Chelsea auch den Preis drücken wollen und Koundes Landsmann Kurt Zouma in den Deal mit einbinden wollen. Sollte dies allerdings tatsächlich so kommen, wird es aller Aussicht nach keinen Platz mehr für Boateng beim FC Sevilla geben.

Zumal auch die Andalusier auf das Geld, welches Koundés Verkauf mit sich bringen würde, keinesfalls angewiesen sind, da sie mit dem Verkauf von Bryan Gil an Tottenham Hotspur diese Woche bereits frisches Geld in ihrer Kasse haben.

Donnerstag, 29. Juli

+++ 22.08 Uhr: Verliert Hertha sein Supertalent? +++

Er ist Herthas größte Nachwuchs-Hoffnung - und wird die Berliner in Kürze verlassen. Nach SPORT1-Informationen steht Luca Netz vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach.

Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler ist sich längst mit den Fohlen über einen langfristigen Vertrag einig. Lediglich die beiden Vereine, die seit einigen Wochen in Gesprächen stehen, müssen noch eine Lösung finden.

Wie SPORT1 erfuhr, hat Gladbach-Manager Max Eberl in den letzten Stunden ein schriftliches Angebot bei den Berlinern eingereicht. Im Raum steht, wie die Bild berichtet, eine Ablöse in Höhe von 4 Mio. Euro plus eine etwaige Beteiligung an einem möglichen Weiterverkauf.

Damit würde den Gladbachern um Manager Max Eberl ein Mega-Coup gelingen! Netz gilt nämlich als eines der größten Talente in Deutschland. Der gebürtige Berliner wurde im August 2020 in der U17-Altersklasse mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet - hinter Florian Wirtz und Torben Rhein.

Seit Sommer 2020 gehört der Junioren-Nationalspieler dem Berliner Profi-Kader an. Im Februar wurde er mit 17 Jahren und 274 Tage Herthas jüngster Bundesliga-Torschütze. Für die Blau-Weißen machte das Top-Talent insgesamt elf Ligaspiele.

Vor einigen Monaten sagte Hertha-Sportchef Arne Friedrich noch im SPORT1 Doppelpass: “Wir sind seit längerer Zeit mit ihm (Netz) und seinen Eltern im Gespräch. Wir sind sehr, sehr optimistisch, dass wir noch lange Zeit viel Freude an ihm haben werden.” Hertha und Netz - diese Liaison endet nun abrupt …

+++ 8.55 Uhr: PSG nimmt offenbar Gespräche mit Pogbas Umfeld auf +++

Die Gerüchte um Paul Pogba, der ständig mit Paris Saint Germain in Verbindung gebracht wird, reißen nicht ab. Laut der Daily Maily sollen die Pariser Klub-Verantwortlichen nun sogar konkret geworden sein und Pogbas direktes Umfeld kontaktiert haben.

Allerdings ist noch unklar, ob dabei über einen diesjährigen Transfer verhandelt wird oder über einen Wechsel für das kommende Jahr. Denn der Vertrag des Franzosen bei Manchester United läuft im nächsten Jahr aus - somit könnten ihn die Pariser im Sommer 2022 ablösefrei verpflichten.

Dies wäre ein Szenario, welches die Klub-Bosse der Reds höchstwahrscheinlich vermeiden wollen. Denn vor fünf Jahren haben sie satte 105 Millionen Euro für seine Verpflichtung an Juventus Turin überwiesen.

Um dies zu vermeiden, soll Man United dem Bericht zufolge dazu bereit sein, Pogba für 50 Millionen Euro gehen zu lassen.

+++ 7.48 Uhr: Sprengt City für Grealish alle Grenzen? +++

Schon lange ist Manchester Citys Interesse an Aston Villas Jack Grealish bekannt. Nun soll es offenbar in der Transferumsetzung konkreter werden.

Laut Sun seien die Verantwortlichen des Scheich-Klubs sogar dazu bereit, den 25-jährigen englischen Nationalspieler zum teuersten Transfer der Premier-League-Geschichte zu machen.

Dem Bericht zufolge soll aber Villa den Offensivspieler bei sich behalten wollen und ihm ein neues Angebot für eine Vertragsverlängerung vorlegen, obwohl dieser erst vor einem Jahr verlängert hat.

Demnach müsste City wohl eine Ablösesumme von 118 Millionen Euro stemmen, falls sie Grealish unbedingt verpflichten möchten - denn dies soll die Klausel sein, die in Grealishs Vertrag hinterlegt sei.

Sollte dieser Transfer tatsächlich so zustandekommen, würden die Skyblues damit den Transferrekord ihres Stadtrivalen Manchester United brechen. Die Reds verpflichteten 2016 Paul Pogba für 105 Millionen Euro von Juventus Turin.

+++ 7.03 Uhr: Ex-Schalker zum fünften Mal verliehen +++

Nach seinem starkem EM-Auftritt 2016 dachte man als Außenstehender, dass Marko Pjaca der Mann für Juventus’ Zukunft sein wird, nachdem bekannt wurde, dass sie den Kroaten für 23 Millionen Euro fest von Dinamo Zagreb verpflichtet haben.

Nun aber kam es ganz anders: der mittlerweile 26-Jährige, der unter anderem auch an Schalke ausgeliehen war, wird nun zum fünften Mal von Juventus Turin verliehen - diesmal an den Stadtrivalen Torino F.C..

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Grund dafür sind die vielen Knie-Verletzungen, welche den Linksaußen daran gehindert haben, sich bei Juve durchzusetzen. Nun muss er sich in seinem neuen Leihverein beweisen. Die Turiner sollen laut transfermarkt.de eine Kaufoption von sieben Millionen Euro in ihrem Leihvertrag hinterlegt haben.

Mittwoch, 28. Juli

+++ 14.05 Uhr: Zirkzee vor erneutem Abschied? +++

Joshua Zirkzee hat auch nach seiner Rückkehr von der Ausleihe zu Parma Calcio Schwierigkeiten, sich beim FC Bayern nachhaltig zu empfehlen. Nun könnte es den jungen Angreifer erneut nach Italien ziehen.

Wie der italienische Journalist Gianluca Di Marzio berichtet, steht Zirkzee offenbar im Fokus von Hellas Verona. Sky Italia bestätigt das Interesse das Serie-A-Aufsteigers und konkretisiert, dass eine Leihe im Raum stehen soll.

Das schreibt auch die lokale Tageszeitung L‘Arena, die darüber hinaus berichtet, dass sich Verona eine Kaufoption für den 21-Jährigen Niederländer sichern wolle. Diese soll bei rund acht Millionen Euro liegen.

Allerdings habe sich Zirkzee wohl noch nicht entschieden, wo seine Zukunft liegt. Dem Stürmer soll demnach aus dem europäischen Ausland noch ein weiteres Angebot eines Vereins vorliegen, wie die Quellen übereinstimmend berichten.

Dabei handelt es sich offenbar um den RSC Anderlecht, wie das niederländische Portal Voetbal international erläutert.

+++ 10.58 Uhr: Ajax-Talent im Hertha-Fokus +++

Bei der Suche nach Verstärkung fürs offensive Mittelfeld ist bei Hertha BSC offenbar ein Talent von Ajax Amsterdam in den Fokus gerückt.

Die Rede ist vom 21-jährigen Jurgen Ekkelenkamp, der bei Ajax trotz eines Vertrags bis 2022 keine Zukunft mehr hat. „Jurgen ist ein ruhiger Junge und wir denken, dass es gut für ihn ist, zu einem Verein zu wechseln, der ernsthaft mit ihm arbeiten will“, sagte Sportdirektor Marc Overmars dem niederländischen Portal Voetbal international.

Overmars bestätigte in diesem Zusammenhang auch eine Anfrage von Hertha BSC. „Ich denke, dass seine Präferenz ein Schritt ins Ausland ist. Hertha BSC ist einer der Vereine, die sich gemeldet haben, er bleibt ein interessanter Spieler für eine Reihe von Vereinen“, sagte Overmars.

+++ 10.30 Uhr: Gosens-Klub an Uduokhai interessiert +++

Mit starken Leistungen in der Vorsaison beim FC Augsburg und jetzt bei den Olympischen Spielen hat sich Felix Uduokhai in die Notizbücher vieler Top-Klubs gespielt. Nach SPORT1-Informationen zeigt vor allem Atalanta Bergamo starkes Interesse am 23 Jahre alten Abwehr-Hünen.

Die Italiener sind seit Längerem an Uduokhai dran und würden ihn in diesem Sommer gerne verpflichten, da sein argentinischer Pendant Cristian Romero vor einem Wechsel von Bergamo zu den Tottenham Hotspur steht.

In Augsburg hat der zweimalige deutsche Nationalspieler einen Vertrag bis 2024. Bergamo ist nach SPORT1-Informationen bereit, um die 15 Millionen Euro für ihn zu bezahlen. Zwar fühlt sich der begehrte Linksfuß beim FCA pudelwohl, dennoch kann und würde er gerne den nächsten Schritt machen.

Ob ihm die Augsburger diesen ermöglichen? „Wir sagen jedem Spieler: Wenn er sich schneller entwickelt als der FCA und ein Klub kommt, der stabil in der Champions League spielt, werden wir uns um eine Einigung bemühen“, sagte Manager Stefan Reuter in der Sport Bild.

+++ 9.20 Uhr: Schnappt ein Schalker Boateng den Job weg? +++

Der FC Schalke 04 darf offenbar auf weitere Transfereinnahmen hoffen.

Einem Bericht der Sport Bild zufolge, soll der FC Sevilla an Ozan Kabak interessiert sein. Der spanische Topklub soll demnach bereit sein, 17 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Kabaks Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis 2024.

Nicht nur Kabak steht beim Champions-League-Teilnehmer auf der Liste, Sevilla beschäftigt sich nach SPORT1-Informationen auch mit dem früheren Bayern-Star Jérôme Boateng.

Angebote von Lazio Rom oder AC Florenz blockte „Boa“ ab, weil er unbedingt weiter in der Champions League spielen will. Dies wäre in Sevilla gegeben.

Der Klub aus Andalusien hat in der Innenverteidigung Bedarf. Ein Abgang des Abwehrchefs Jules Koundé zum FC Chelsea steht nach SPORT1-Informationen unmittelbar bevor.

Kabak war zuletzt an den FC Liverpool verliehen. Crystal Palace und Leicester City sollen zeitweise Interesse bekundet haben. Laut Sport Bild könnte Kabak auch weiterhin in Deutschland spielen, der TSG Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach werden demnach aber nur Außenseiterchancen eingeräumt.

+++ 8.24 Uhr: Bayer vor Deal mit „iranischem Messi“ +++

Bayer Leverkusen steht nach SPORT1-Informationen vor der nächsten Top-Verpflichtung.

Der „iranische Messi“ Sardar Azmoun wechselt aller Voraussicht nach von Zenit St. Petersburg zur Werkself. Der 26 Jahre alte Angreifer hat sich mit den Leverkusenern auf einen längerfristigen Vertrag geeinigt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Als Ablöse werden für den 52-maligen iranischen Nationalspieler (34 Tore) 14 Millionen Euro plus Boni fällig. Der Deal ist noch nicht fix, steht aber kurz bevor. Auch die AS Rom war unter anderem an einer Verpflichtung interessiert.

Azmoun spielte in Russland für Rubin Kazan und den FK Rostov, ehe er 2019 für 12 Millionen Euro zu Zenit wechselte. In 85 Pflichtspielen erzielte der Mittelstürmer 54 Treffer für St. Petersburg. In der abgelaufenen Saison war er hinter Torschützenkönig Artem Dzyuba (32 Tore) mit 20 Saisontreffern zweitbester Schütze der russischen Premier Liga.

Zuvor sicherten sich die Leverkusener unter anderem bereits für 23 Millionen Euro die Dienste von Defensiv-Juwel Odilon Kossounou vom FC Brügge und von Mitchel Bakker, der für 7 Millionen Euro von Paris Saint-Germain kam.

+++ 7.22 Uhr: Neues Klopp-Angebot für Muskelpaket? +++

Bereits im vergangenen Transfersommer soll Jürgen Klopp die Verpflichtung Adama Traores von den Wolverhampton Wanderers angepeilt haben.

Das Problem soll damals gewesen sein, dass die Wanderers wohl erst ab einer Summe von 70 Millionen gesprächsbereit waren.

Für Liverpool war dies damals schwer zu stemmen, da auch sie mit finanziellen Einbußen zu kämpfen hatten. Laut Daily Star soll Jürgen Klopp nun aber erneut ein Angebot für den schnellen Außenbahnspieler, der durch seinen muskulösen Körper auffällt, bei den Wanderers vorgelegt haben. Demnach soll es sich dabei um 35 Millionen Euro handeln.

Dass das Angebot tatsächlich angenommen wird, soll nun auch realistischer sein. Die Wanderers sollen wohl aufgrund der Corona-Pandemie mit hohen finanziellen Einbußen zu kämpfen haben und deshalb das Geld dringend benötigen.

Hinzu kommt, dass Marktpreis des Spaniers etwas gefallen ist. Denn in der letzten Saison hat er nur mäßige Leistungen an den Tag gelegt. Aktuell hat er mit seiner Schulterverletzung zu kämpfen.

+++ 6.25 Uhr: Kehl spricht über BVB-Transfers +++

Der Transfersommer ist aktuell im vollen Gange und der BVB benötigt vor allem einen neuen Innenverteidiger, da Mats Hummels und Dan-Axel Zagadou aktuell verletzt ausfallen.

Aufgrund der hohen Transfereinnahme durch den Verkauf von Jadon Sancho (85 Mio. Euro) könnte man als Außenstehender meinen, dass dem Verein viel Geld für neue Transfers zustehen würde.

Dies ist auch teilweise richtig, am Dienstag bestätigte der BVB den Transfer-Coup von Donyell Malen, der wie SPORT1 weiß rund 30 Millionen Euro kostete. Doch das eingenommene Geld wird auch benötigt, um das Corona-Loch zu stopfen.

Möglicherweise müssten auch erst weitere Spieler verkauft werden, um neue Transfers zu tätigen. Das wollte Sebastian Kehl zumindest nicht dementieren. „Es gibt keinen Automatismus. Fakt ist: Uns liegt derzeit kein konkretes Angebot für einen Spieler vor“, erklärte der Lizenzspieler-Chef in der Bild.

Dienstag, 27. Juli

+++ 20.40 Uhr: United holt nächsten Superstar +++

Manchester United steht unmittelbar vor der Verpflichtung des französischen Weltmeisters Raphael Varane (28). Wie der englische Rekordmeister am Dienstagabend bekannt gab, habe man sich mit Varanes Verein Real Madrid auf einen Transfer geeinigt.

Lediglich der Medizincheck sei noch zu absolvieren und letzte Details mit dem Innenverteidiger zu klären.

Medienberichten zufolge muss ManUnited rund 50 Millionen Euro Ablöse an Real überweisen. Zuletzt hatten die Red Devils bereits für 85 Millionen Euro Jadon Sancho von Borussia Dortmund verpflichtet. Varanes Vertrag in Madrid lief noch bis 2022.

+++ 14.21 Uhr: Holt PSV deutschen U21-Europameister für Malen? +++

Die PSV Eindhoven hat offenbar einen deutschen U21-Europameister als Nachfolger von Donyell Malen im Auge, der zu Borussia Dortmund wechseln wird. Nach Informationen der Salzburger Nachrichten hat der Berater von Mergim Berisha bereits Kontakt mit den Niederländern aufgenommen, um über einen transfer zu verhandeln. Berishas Kontrakt bei Red Bull Salzburg läuft im kommenden Jahr aus. Er hat bislang keine Anstalten gemacht, ihn zu verlängern. Der 1,88 Meter lange Angreifer erzielte in der Vorsaison in 42 Pflichtspielen 22 Tore für die Salzburger.

+++ 9.03 Uhr: Verlässt Bailey Leverkusen? +++

Leon Bailey könnte vor einem Abschied aus Leverkusen stehen - das berichtet jedenfalls Sky.

Aston Villa soll dem Werksklub demnach bereits ein Angebot für den Jamaikaner unterbreitet haben. Zuvor hatten auch andere Klubs von der Insel Interesse gezeigt, Darunter die Wolverhampton Wanderers, Leicester City, der FC Everton und der FC Southampton.

Der 23 Jahre alte Bailey spielt seit viereinhalb Jahren für Bayer, kam für 13,5 Millionen Euro von KRC Genk. Bei einem Abschied aus Leverkusen dürfte unter 30 Millionen Euro nichts gehen.

+++ 8.31 Uhr: Bayer jagt Basel-Stürmer +++

Bayer Leverkusen zeigt großes Interesse an einem Stürmer aus Brasilien. Das berichtet Globo Esporte.

Konkret geht es um Arthur Cabral, der beim FC Basel unter Vertrag steht. Dem Bericht zufolge haben die Rheinländer sogar schon ein Angebot über sieben bis acht Millionen Euro in die Schweiz geschickt.

Basel will aber wohl mehr für den 23-Jährigen - um die 12 Millionen Euro. In 35 Pflichtspielen erzielte Cabral in der vergangenen Saison 20 Tore für die Schweizer.

+++ 8.02 Uhr: Holt Hertha einen ehemaligen City-Star? +++

Hertha BSC steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Stevan Jovetic.

Laut dem italienischen Transferexperten Gianluca di Marzio soll der 31 Jahre alte Stürmer ablösefrei kommen und in Berlin einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Jovetic spielte in der vergangenen Saison beim AS Monaco, ist seit dem 1. Juli vereinslos.

Jovetic verfügt bereits über reichliche internationale Erfahrung. Der Montenegriner ging von 2013 bis 2015 unter anderem für Manchester City auf Torejagd. (44 Spiele, 11 Tore) (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Zuvor soll der Stürmer auf einen Transfer in die Serie A gehofft haben. Demnach soll es sein Wunsch gewesen sein, in Zukunft für Lazio oder den AC Florenz auflaufen zu dürfen. Bei der Fiorentina spielte er bereits von 2008 bis 2013.

Offensichtlich wird sich dies allerdings nicht bewahrheiten.

+++ 7.26 Uhr: Bailey wohl bei Bayer ein Verkaufskandidat +++

Bereits seit 2017 ist Leon Bailey Spieler von Bayer Leverkusen. Dort hat sich der Jamaikaner mittlerweile zu einer festen Größe etabliert.

Laut Sky gibt es jetzt ein Angebot aus der Premier League. Demnach soll ihn der Traditionsverein Aston Villa verpflichten wollen. Auch Bayer Leverkusen soll von einem Wechsel nicht abgeneigt sein.

Allerdings soll ihn Bayer nicht für jeden Preis gehen lassen wollen. Sein Marktwert beläuft sich aktuell laut transfermarkt.de auf 35 Millionen Euro und sein Vertrag in Leverkusen läuft erst 2023 aus - somit hat Bayer gute Chancen auf eine hohen Transferertrag.

+++ 7.09 Uhr: Ex-Schalker wechselt in die Süper Lig +++

Benjamin Stambouli hat einen neuen Verein gefunden. In der kommenden Saison wird der 30-Jährige für den türkischen Erstligisten Adana Demirspor auflaufen - dies bestätigte der Verein per Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für die Schalker bestritt Stambouli seit 2016 133 Pflichtspiele. Der ehemalige Kapitän war mit den Königsblauen in der vergangenen Spielzeit in die 2. Bundesliga abgestiegen. Stambouli verlässt die Knappen ablösefrei.

+++ 6.37 Uhr: Holt Hertha einen ehemaligen City-Star? +++

Hertha BSC steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Stevan Jovetic.

Laut dem italienischen Transferexperten Gianluca di Marzio soll der 31 Jahre alte Stürmer ablösefrei wechseln und in Berlin einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Jovetic wechselt demnach vom AS Monaco an die Spree.

Jovetic verfügt bereits über reichliche internationale Erfahrung. Der Montenegriner ging von 2013 bis 2015 unter anderem für Manchester City auf Torejagd. (44 Spiele, 11 Tore)

Zuvor soll der Stürmer auf einen Transfer in die Serie A gehofft haben. Demnach soll es sein Wunsch gewesen sein, in Zukunft für Lazio oder Fiorentina auflaufen zu dürfen.

Offensichtlich wird sich dies allerdings nicht bewahrheiten - in Berlin trifft Jovetic auf Kevin Prince Boateng, welcher nach einer Saison in Monza einen Jahresvertrag bei der alten Dame unterschrieben hat.

Montag, 26. Juli

+++ 22.14 Uhr: Hat Sancho nächsten Top-Transfer von United verraten? +++

Hat Jadon Sancho etwa den nächsten Transfer von Manchester United ausgeplaudert?

Der Ex-BVB-Spieler, dessen Wechsel am Freitag endlich offiziell geworden war, veranstaltete am Montag während eines Workouts ein Instagram Live und lud seine Fans und United-Anhänger dazu ein, ihm Fragen zu stellen.

Daraufhin schrieb ein Fan der Red Devils: „Berühr deine Mütze, um (Raphael, Anm. d. Red.) Varane bekanntzugeben.“

Sancho
Sancho

Zur Freude der United-Anhänger griff sich Sancho nur Sekunden später mit beiden Händen an seine Mütze.

Der Wechsel des französischen Weltmeisters von Real Madrid nach Manchester steht nach SPORT1-Informationen unmittelbar bevor. Demnach bieten die Engländer 50 Millionen als garantierte Summe plus mögliche Boni, Spieler und Klub sind sich bereits weitgehend einig.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN


+++ 21.46 Uhr: Ex-Bayern-Profi Shaqiri bestätigt Wechselwunsch +++

Xherdan Shaqiri sieht für sich keine Zukunft mehr in Liverpool und hat dies auch bereits den Klub von Trainer Jürgen Klopp wissen lassen.

„Ich habe Liverpool mitgeteilt, dass ich bereit für eine neue Herausforderung bin“, sagte der frühere Bayern-Spieler der Corriere dello Sport.

Demnach haben die Reds diesen Wunsch respektiert und wollen „Angebote, die für mich reinkommen, seriös bewerten.“

Der 29-Jährige, dessen Vertrag bei den Reds noch bis Sommer 2023 läuft, war in der vergangenen Saison unter Klopp nur noch selten zum Einsatz kommen.

Nun könnte es Shaqiri nach Italien ziehen, denn das Interesse seinerseits wäre gegeben: „Wer ist nicht in den italienischen Lebensstil verliebt? Was mich besonders anspricht, ist die italienische Liebe für den Fußball. Er ist das Leben in Italien, die Fans sind unglaublich.“

+++ 9.38 Uhr: Neuer Klub! Arnautovic kurz vor Wechsel +++

Laut übereinstimmenden Medienberichten wird der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic nach Europa zurückkehren und beim italienischen Erstligisten FC Bologna erwartet. Demnach soll sein Transfer von Shanghai Port zum Serie-A-Verein offenbar kurz vor dem Abschluss stehen - lediglich der Medizincheck fehle noch.

“Wir waren seit jeher von Marko überzeugt und er ist überzeugt, zu uns zu kommen. Wir haben keine Zweifel. Der Klub tut alles Erdenkliche, um ihn sofort zu verpflichten. Wir sind in der Endphase”, bestätigte Bologna-Trainer Sinisa Mihajlovic bei transfermarkt.de.

Laut dem italienischen Transferexperten Gianluca die Marzio soll Arnautovic für eine Ablösesumme von drei Millionen Euro transferiert werden - bei seinem neuen Verein soll der 32-Jährige einen Dreijahres-Kontrakt unterschreiben.

Arnautovic war 2019 für 25 Millionen Euro von West Ham United zum chinesischen Erstligisten gewechselt. Zuvor wurde noch nie ein höherer Betrag für die Ablöse eines österreichischen Spielers ausgegeben.

+++ 7.10 Uhr: 100 Millionen? Klopp blitzt offenbar bei Juve ab +++

Nach Cristiano Ronaldo soll ein weiterer Star Juventus Turin erhalten bleiben.

Laut La Repubblica soll EM-Shootingstar Frederico Chiesa Interesse von Jürgen Klopp und dem FC Liverpool geweckt haben. Demnach sollen die Reds sogar 100 Millionen Euro für den 23-Jährigen geboten haben.

An einen Verkauf sollen die Verantwortlichen der alten Dame keinesfalls denken und das auch nicht für besagte 100 Millionen Euro. Zumal Chiesa aktuell noch mit Kaufpflicht vom AC Florenz ausgeliehen ist.

Sollte Juve auch in der kommenden Saison auf einem der vorderen vier Plätze in der Serie A landen und Chiesa bei 60 Prozent aller Partien mindestens 30 Minuten auf den Rasen stehen, soll die Kaufpflicht demnach für 40 Millionen Euro greifen.

Das selbe gilt auch, wenn Chiesa mindestens zehn Tore und zehn Assists in der kommenden Saison gelingen sollten.

Der Italiener war nicht nur bei der EM entscheidender Mann für Italien, auch in der vergangenen Saison war er sehr wichtig für Juventus. Mit seinen jungen Jahren hat er noch eine Menge Potenzial in sich.

+++ 6.40 Uhr: Inter-Boss: “Lukaku steht nicht zum Verkauf” +++

In letzter Zeit kamen immer wieder Gerüchte über einen Abgang von Romelu Lukaku bei Inter Mailand auf.

Der Verein befindet sich aktuell in einer prekären finanziellen Lage und deswegen war lange unklar, ob Lukakus Gehalt für die Italiener in Zukunft noch zu stemmen wäre.

Nicht nur deshalb gab es unter anderem die Berichte, Thomas Tuchel wolle den Belgier an die Stamford Bridge zum FC Chelsea zurückholen. Doch der Topstürmer soll bei den Nerazzurri bleiben. Dies versicherte der Geschäftsführer Giuseppe Marotta in einem Interview mit Sport Mediaset.

“Lukaku steht nicht zum Verkauf, er ist ein wichtiger Teil unserer Planungen”, verdeutlichte der Italiener. Dass er ein wichtiger Baustein ist, steht außer Frage.

Denn der Stürmer hat mit seinen 24 Toren in der Serie maßgeblich zur Meisterschaft in der vergangenen Saison beigetragen. 2019 wechselte er für 74 Millionen von Manchester United zu den Mailändern, sein Vertrag läuft noch bis 2024.


MEHR DAZU