Wieso Kimmich wieder rechts spielt

Wieso Kimmich wieder rechts spielt

Nach der Auftaktniederlage gegen Weltmeister Frankreich geht es gegen Portugal schon um alles. Joachim Löw setzt in der Startelf auf Bewährtes.
Wie will das DFB-Team Cristiano Ronaldo stoppen? Bundestrainer Joachim Löw mahnt, nicht nur CR7 auf dem Zettel zu haben.
Löw: "Ronaldo kann mehr als Cola-Flaschen verschieben"
02:00
Lisa Obst
von SPORT1
am 19. Juni

Damit es nach dem 0:1 zum Auftakt gegen Frankreich für die deutsche Mannschaft im Schlüsselspiel der EM gegen Portugal diesmal etwas Zählbares gibt, setzt Bundestrainer Joachim Löw auf Altbewährtes - und stellt exakt dieselbe Startelf auf wie gegen die Équipe Tricolore. (Tabelle & Gruppen der EM 2021)

"Dass die Mannschaft manche Sachen besser kann, darüber ist gesprochen worden", sagte Löw in der ARD zu seiner Entscheidung, aber kämpferisch habe sie "alles in das Spiel reingeworfen. Das war gut. Natürlich müssen wir einige Dinge verbessern und optimieren, aber das wird heute besser gelingen."

Auf die Personalie Joshua Kimmich angesprochen, der erneut auf der rechten Außenbahn und nicht auf seiner bevorzugten Position im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt, erklärte Löw: "Rechts ist Lukas Klostermann verletzt, da haben wir keine Offensivkraft, von daher ist Kimmich wichtig, weil er schon auch Betrieb macht über die Seite."

Portugal - Deutschland: die Aufstellungen

Portugal: Rui Patrício - Nélson Semedo, Rúben Dias, Pepe, Guerreiro - Danilo Pereira, William Carvalho, Bruno Fernandes - Bernardo Silva, Cristiano Ronaldo, Diogo Jota
Deutschland: Neuer - Ginter, Hummels, Rüdiger - Kimmich, Gündogan, Kroos, Gosens - Havertz, Müller, Gnabry

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Neben dem verletzten Leipziger Klostermann (Muskelfaserriss) und dem angeschlagenen Jonas Hofmann (Knieprobleme) hat es diesmal aus dem 26-Mann-Aufgebot erneut Jamal Musiala als dritter Spieler nicht in den Spieltagskader geschafft.

Auch Portugal-Trainer Fernando Santos nimmt im Vergleich zum 3:0 im Auftaktspiel gegen Ungarn keine Änderungen vor und schickt dieselbe Anfangsformation auf den Platz.

Allerdings müssen die Portugiesen komplett auf den verletzten Joao Félix verzichten: Der Topstar von Atlético Madrid steht wegen muskulärer Probleme gar nicht im Spieltagskader, nachdem er gegen die Ungarn zumindest auf der Bank gesessen hatte, aber ohne Einsatz geblieben war.

So können Sie Portugal - Deutschland live im TV & Stream verfolgen: 

TV: Die ARD zeigt am Samstag alle drei Spiele der EM 2021 live. Als Experte beim deutschen Spiel gegen Portugal wird wieder Bastian Schweinsteiger im Einsatz sein. Als drittes Spiel des Tages wird auch Spanien gegen Polen live in der ARD zu sehen sein.

Stream: Das Deutschland-Spiel wird sowohl bei der ARD als auch bei MagentaTV als Livestream zur Verfügung stehen.

Liveticker: SPORT1 begleitet alle Spiele wie gewohnt im EM-Liveticker auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Vor dem vielleicht schon vorletzten Spiel unter Löw ist richtig "Druck auf dem Kessel", wie Kai Havertz berichtete. Nach dem Fehlstart gegen Frankreich (0:1) würde eine weitere Niederlage am Samstag (18.00 Uhr) den dreimaligen Europameister in eine äußerst bedrohliche Situation versetzen. Die traurigen Bilder des historischen WM-Debakels 2018 wären wieder präsent. (Alle News & Infos zur EM 2021)

Deutschland mit Top-Statistik gegen Portugal

Positiv stimmt ein Blick in die Statistik. Bei Welt- und Europameisterschaften gab es seit 2006 vier Siege gegen die Portugiesen nacheinander (11:2 Tore). (Die Statistiken der EM 2021)

"Wir hoffen, dass wir mit dem fünften Sieg einen draufsetzen können", sagte Matthias Ginter, der ein "Jetzt-erst-recht-Gefühl" ausgemacht hat. 

Best-of-Szenen von CR7 hat er sich nicht angeschaut. "Das könnte nicht so gut enden", sagte er grinsend. Immerhin: Gegen Deutschland hat Ronaldo noch nie getroffen. Das wäre auch am Samstag eine der Voraussetzungen für das dringend benötigte Erfolgserlebnis.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: