Anzeige

Andrich verhindert erste Bayer-Niederlage in Sevilla

Andrich verhindert erste Bayer-Niederlage in Sevilla

Bayer Leverkusen hat in der Europa League die erste Niederlage abgewendet.
Andrich rettet Leverkusen einen Punkt in Sevilla
Andrich rettet Leverkusen einen Punkt in Sevilla
© AFP/SID/JORGE GUERRERO
SID
SID
von SID

Bayer Leverkusen hat in der Europa League die erste Niederlage abgewendet. Vier Tage nach der 1:5-Klatsche gegen Bayern München rettete Rückkehrer Robert Andrich (82.) der Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane ein 1:1 (0:0) bei Betis Sevilla und belohnte eine starke Reaktion der Werkself.

Leverkusen ist als Tabellenführer der Gruppe G mit sieben Punkten nach drei Spielen trotzdem weiter auf Kurs K.o.-Runde, Betis bleibt punktgleich auf Platz zwei. Borja Iglesias (75., Handelfmeter nach Videobeweis) hatte Betis nach einem Blackout von Jeremie Frimpong in Führung gebracht.

Seoane hatte seine Mannschaft auf insgesamt sechs Positionen umgestellt. Unter anderem fehlte Charles Aranguiz wegen seiner Muskel-Sehnenverletzung in der Wade. Der in der Bundesliga rotgesperrte Andrich kehrte in der Doppel-Sechs an der Seite von Kerem Demirbay zurück.

Von seinem umgebauten Team forderte Seoane nach der Pleite gegen die Bayern eine Reaktion. "Betis spielt als Kollektiv sehr gut. Sie haben individuelle Qualität im Angriff und der Defensive. Sie sind extrem erfahren, verlassen zu keinem Zeitpunkt den Spielplan", sagte der Schweizer: "Doch unser Anspruch ist es, Tabellenerster zu werden."

Den Anspruch untermauerten die Leverkusener vor 40.000 im Estadio Benito Villamarin von Beginn an. Die erste Chance spielten sich die Gäste nach 30 Sekunden heraus. Flügelflitzer Moussa Diaby startete auf der linken Seite durch und fand im Strafraum Lucas Alario. Den Schuss des Argentiniers parierte der chilenische Nationaltorhüter Claudio Bravo.

Drei Minuten später hätte Diaby die Führung erzielen müssen, nachdem er schon an Bravo vorbeigedribbelt war. Vom bitteren Rückschlag gegen die Bayern am Sonntag war bei der Werkself nichts zu spüren. Leverkusen spielte weiter mit viel Zug nach vorne. Einen Freistoß von Demirbay leitete Alario artistisch per Aufsetzer an die Latte weiter (11.).

Erst nach einer Viertelstunde wurden auch die Verdiblancos aktiver. Und Bayer hatte Glück, dass es nicht aus dem Nichts in Rückstand geriet. Kapitän Lukas Hradecky ließ einen Schuss von Iglesias nach vorne abprallen, den Nachschuss setzte Aitor Ruibal mit Aufsetzer über das Tor (24.).

In der Folge verlor die Partie zunächst ein wenig an Schwung. Erst kurz vor der Pause wurden Nabil Fekir (41.) und Iglesias (42.) mit Abschlüssen vor dem Bayer-Tor gefährlich.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit viel Tempo. Vor allem von Betis. Bayer hatte Probleme und haderte mit einigen unnötigen Ballverlusten. Die beste Möglichkeit von Diego Lainez parierte Hradecky sicher (56.). Seoane versuchte mit der Einwechslung seiner Topscorer Florian Wirtz und Patrik Schick noch einmal seine Offensive zu beflügeln.

Dann patzte erst Frimpong, Andrich gab die Antwort.