Anzeige

Ex-Wolfsburgerin schockt VfL spät

Ex-Wolfsburgerin schockt VfL spät

Ausgerechnet die Ex-Wolfsburgerin Pernille Harder verhindert in letzter Minute den Champions-League-Sieg des VfL zum Auftakt. Nach frühem Rückstand drehen die Wölfinnen in der 1. Hälfte auf.
Pernille Harder erzielte den späten Ausgleich für Chelsea gegen den VfL Wolfsburg
Pernille Harder erzielte den späten Ausgleich für Chelsea gegen den VfL Wolfsburg
© Imago
SID
SID
von SID

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum Auftakt der Champions League einen Sieg beim Titelanwärter FC Chelsea knapp verpasst.

Das Team von Trainer Tommy Stroot kam am Mittwochabend beim Vorjahresfinalisten zu einem 3:3 (2:1) und gab dabei eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand.

In der vergangenen Saison war Wolfsburg nach zwei Niederlagen gegen Chelsea im Viertelfinale ausgeschieden.

Wolfsburg dreht Partie schnell

Beim Wiedersehen in der Gruppenphase sah es zunächst ebenfalls schlecht aus. Samantha Kerr (12.) brachte die Gastgeber früh in Führung, doch Wolfsburg bestrafte in der Folge die Fehler der Chelsea-Abwehr.

Beim 1:1 durch Tabea Waßmuth (18.) sah die gesamte Defensive der Blues inklusive der deutschen Torhüterin Ann-Kathrin Berger schlecht aus.

Jill Roord (34.) und erneut Waßmuth (48.) trafen in der Folge - jeweils mit gütiger Mithilfe der Londonerinnen.

Harder trifft für Chelsea zum Ausgleich

Nach dem Anschluss durch Bethany England (51.) stemmte sich der VfL gegen den Druck Chelseas - doch ausgerechnet die frühere Wolfsburgerin Pernille Harder (90.+2) schlug in der Nachspielzeit zu.

Bereits am Dienstag hatte die TSG Hoffenheim mit einem 5:0 (1:0) gegen den dänischen Meister HB Köge einen idealen Einstand in der Königsklasse gefeiert.