Anzeige

Coup gibt Bayern-Frauen Rückenwind

Coup gibt Bayern-Frauen Rückenwind

Erleichtert feierten die Fußballerinnen von Bayern München ihren verdienten 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen Champions-League-Rekordsieger Olympique Lyon.
Konnten sich gegen Lyon mit 1:0 (0:0) durchsetzen
Konnten sich gegen Lyon mit 1:0 (0:0) durchsetzen
© AFP/SID/CHRISTOF STACHE
SID
SID
von SID

Als das finale Strafraum-Getümmel mit letzter Kraft überstanden war und endlich der Schlusspfiff ertönte, fielen sich die Fußballerinnen von Bayern München überglücklich in die Arme.

Erleichtert feierten die deutschen Meisterinnen ihren verdienten 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen Champions-League-Rekordsieger Olympique Lyon. Der Coup vor den Augen von „Edelfan“ Julian Nagelsmann verleiht nach einer schwierigen Woche Rückenwind.

"Wer so viel investiert, der wird auch irgendwann belohnt", sagte der "enorm stolze" Bayern-Coach Jens Scheuer: "Wenn wir diese Intensität beibehalten, werden wir noch ganz viel Erfolg zusammen haben." Nach dem 1:2 in Lyon und dem 0:1 im Bundesliga-Titelkampf gegen den VfL Wolfsburg in der Vorwoche zeigte sein Team vor 1857 Zuschauern eine eindrucksvolle Reaktion.

Ausgerechnet die im Sommer von Lyon nach München gewechselte Japanerin Saki Kumagai (69.) erzielte nach einer Ecke den Siegtreffer per Kopf. "Wir waren unfassbar bissig in den Zweikämpfen, sind von der ersten Minute an selbstbewusst aufgetreten, haben 90 Minuten gekämpft und den Ball laufen lassen", sagte Carolin Simon.

Als es in den finalen Sekunden der Nachspielzeit vor dem Bayern-Tor dann noch einmal brenzlig wurde, war die ausgewechselte Linksverteidigerin von der Bank aus zum Zuschauen verdammt. Dort stockte laut Simon allen der Atem, "dann waren wir einfach froh, dass wir nicht noch so einen unnötigen Eierball in der letzte Minute reinkriegen."

Als Tabellenzweiter der Gruppe D hinter Lyon (9) haben die Bayern nun mit sieben Punkten aus vier Spielen das Weiterkommen in der eigenen Hand. Die Gruppenersten und -zweiten ziehen ins Viertelfinale ein. Weiter geht es am 9. Dezember bei BK Häcken in Göteborg, am 15. Dezember folgt das Heimspiel gegen Benfica Lissabon.