Anzeige
Home>Fußball>Nations League>

Baumgart: Nations League "schadet den Spielern"

Nations League>

Baumgart: Nations League "schadet den Spielern"

Anzeige
Anzeige

Baumgart: „Schadet den Spielern“

Baumgart: „Schadet den Spielern“

Steffen Baumgart hält nicht viel von der Nations League. Auch der momentane Zustand im Europapokal gefällt dem 50-Jährigen nicht,
Nach den Krawallen in Nizza kam es auch beim Duell von Frankfurt gegen Marseille zu Zusammenstößen der beiden Fanlager. Man müsse versuchen, das 1% aus dem Stadion zu kriegen, so Steffen Baumgart.
SID
SID
von SID

Trainer Steffen Baumgart von Bundesligist 1. FC Köln ist kein Fan der Nations League.

„Dieser Wettbewerb schadet den Spielern, denen wichtige Zeit verloren geht, sich zu erholen. Das sind doch keine Roboter. Das ist ein Wettbewerb, den es nicht braucht“, sagte der 50-Jährige im Interview mit dem kicker.

Er habe „noch nicht ein Spiel gesehen“ von der Nationenliga, ergänzte Baumgart: „Mich interessiert das nicht. Ich schaue mir an, wie meine Jungs gespielt haben, aber ich setze mich nicht vor den Fernseher.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Nations League).

„Verwässerung“ im Europapokal

Auch im Europapokal sieht er eine „Verwässerung“. Baumgart: „Die Champions League sollte für die Champions da sein und nicht für die Vereine von eins bis vier. Das kommt dann einer Super League sehr nahe.“

Die alte Ordnung mit Meisterpokal, UEFA-Cup und Pokalsieger-Wettbewerb fand er „großartig. (DATEN: Tabellen der Nations League).

Heute wirst du in deiner Champions-League-Gruppe Dritter und gehst in die Europa League, und wer da Dritter wird, der geht in die Conference League.

Du fliegst aus einem Wettbewerb raus und kriegst den roten Teppich für den nächsten ausgelegt. Das finde ich ein bisschen schwierig.“