Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

WM 2022: Europa-Starter werden bei WM "Zeichen setzen"

Weltmeisterschaft>

WM 2022: Europa-Starter werden bei WM "Zeichen setzen"

Anzeige
Anzeige

Länder wollen bei WM „Zeichen setzen“

Länder wollen bei WM „Zeichen setzen“

Die europäischen WM-Starter wollen gemeinsam auf die angespannte und heftig kritisierte Menschenrechtslage im Land des WM-Gastgebers hinweisen.
Bei der Weltmeisterschaft in Katar wird Bastian Schweinsteiger zusammen mit Esther Sedlaczek vor der Kamera stehen. Jessy Wellmer erhält eine neue Rolle.
SID
SID
von SID

Die europäischen Starter wollen bei der Fußball-WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) gemeinsam auf die angespannte und heftig kritisierte Menschenrechtslage im Land des WM-Gastgebers hinweisen.

„Bis zum Herbst werden wir die Ideen der europäischen Mannschaften sammeln“, sagte DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich am Montag bei der Anhörung vor dem Sportausschuss des Bundestags: „Die Mannschaften werden Zeichen setzen.“

Noch vor der Endrunde wird DFB-Präsident Bernd Neuendorf mit Innenministerin Nancy Faeser (SPD) nach Doha reisen, um sich zu positionieren.

Zudem wird die zuständige Arbeitsgruppe der Europäischen Fußball-Union (UEFA) laut Ullrich im Jahre nach der WM erneut ins Emirat reisen, um die Lage zu prüfen. Dieser Gruppe gehört Ullrich an.