Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

Keine Berichterstattung: TSG-Medienabteilung boykottiert WM

Weltmeisterschaft>

Keine Berichterstattung: TSG-Medienabteilung boykottiert WM

Anzeige
Anzeige

TSG-Medienabteilung boykottiert WM

TSG-Medienabteilung boykottiert WM

Die Medienabteilung des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim wird als Konsequenz der Debatte um die WM in Katar nicht über die Endrunde berichten.
Medienabteilung der TSG wird nicht von WM berichten
Medienabteilung der TSG wird nicht von WM berichten
© AFP/SID/DANIEL ROLAND
SID
SID
von SID

Die Medienabteilung des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim wird als Konsequenz der Debatte um die WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) nicht über die Endrunde berichten. Der Klub gab den journalistischen Boykott am Donnerstag bekannt.

Als Begründung gab die TSG unter anderem „die zweifelhaften Umstände der Vergabe, die katastrophalen Zustände auf den Stadion-Baustellen, den klimaschädlichen Aufwand und die Menschenrechtsverstöße sowie die Diskriminierung Homosexueller in dem autokratisch geführten Golfstaat“ an: „Eine rein sportliche, einzig Tore und Leistungen feiernde Darstellung ohne den Blick auf den Rahmen, in dem dieses so genannte Fußball-Fest durchgezogen wird, verbietet sich aus unserer Sicht.“