Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

Kritik an WM: Nationalmannschaft will Balance finden

Weltmeisterschaft>

Kritik an WM: Nationalmannschaft will Balance finden

Anzeige
Anzeige

„Thema Menschenrechte beschäftigt Mannschaft“

„Thema Menschenrechte beschäftigt Mannschaft“

Die sportliche Leitung des DFB sorgt sich um den Erfolg der Nationalmannschaft bei der WM in Katar angesichts der Diskussionen über das Gastgeberland.
Bundestrainer Hansi Flick hat den Kader für die nächsten Nations-League-Spiele nominiert. Mario Götze fehlt ebenso wie ein BVB-Stürmer. Dafür sorgt ein Debütant aus der Premier League für Aufsehen.
SID
SID
von SID

Die sportliche Leitung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sorgte sich um den Erfolg der Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde in Katar (20. November bis 18. Dezember) angesichts der anhaltenden Diskussionen über das Gastgeberland.

DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff will deshalb eine Balance bei den Themen herstellen.

„Das Thema Menschenrechte beschäftigt die Mannschaft. Die Spieler sind alle politisch denkende Menschen“, sagte Bierhoff am Montag bei einem Menschenrechtskongress auf dem DFB-Campus:

„Aber wir müssen darauf achten, den Spagat zu schaffen - zwischen der Verantwortung als Personen und dem Ziel, erfolgreich Fußball zu spielen. Die vielen Geräusche dürfen nicht dazu führen, dass wir keine Lust mehr am Turnier haben.“