Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Davies als Elfer-Pechvogel: "Wenn man einen 85-Millionen-Mann hat ..."

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Davies als Elfer-Pechvogel: "Wenn man einen 85-Millionen-Mann hat ..."

Anzeige
Anzeige

Kanada-Coach verteidigt Davies

Kanada-Coach verteidigt Davies

Nach seinem verschossenen Elfer gegen Belgien bekommt Bayern-Star Alphonso Davies Rückendeckung vom kanadischen Trainer. Dieser ist trotzdem stolz.
Belgien startet mit einem Sieg in die WM 2022. Der WM-Dritte von 2018 hatte gegen tapfere Kanadier mehr Mühe als gedacht. Bayern-Star Davies mutiert zum Unglücksraben.
SID
SID
von SID

Der kanadische Nationalcoach John Herdman hat seinem Starspieler Alphonso Davies vom FC Bayern München nach dem vergebenen Handelfmeter gegen Belgien (0:1) Rückendeckung gegeben und seine Entscheidung verteidigt, den Bundesliga-Profi den Strafstoß schießen zu lassen. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

„Wenn man einen 85-Millionen-Dollar-Mann in seinen Reihen hat, dann ist es normal, dass er sich den Ball schnappt“, meinte der Coach nach dem Spiel. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Davies verschießt Elfer bei WM-Premiere

Der kanadische Starspieler war an Belgiens starkem Torhüter Thibaut Courtois gescheitert und vergab beim beachtliche Turnier-Comeback der Nordamerikaner nach 36 Jahren die Chance auf den historischen ersten WM-Treffer.

Erst am Tag danach meldete sich Davies mit einem kurzen Statement bei Instagram. „Sehr enttäuschend“ sei dieses 0:1 gegen Belgien, schrieb der Linksverteidiger: „Aber wir haben noch zwei Spiele, danke für die Unterstützung.“

Dann schoss der Ex-BVB-Stürmer Michy Batshuayi (44.) den WM-Dritten von 2018 auf Platz eins der Gruppe F. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

„Ich bin trotzdem stolz auf Phonzy, dass er die Verantwortung übernommen hat“, sagte Herdman, „die Belastung für ihn war groß, da ist die Erwartung der ganzen Nation und die Wartezeit von 36 Jahren.“