Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Die Familie kannst du auch nachher noch sehen" - Stefan Effenberg über DFB-Team

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Die Familie kannst du auch nachher noch sehen" - Stefan Effenberg über DFB-Team

Anzeige
Anzeige

„Da hätte ich schon gesagt...“

Stefan Effenberg spricht in seiner SPORT1-Kolumne über den Fehlstart der deutschen Nationalmannschaft und das vorentscheidende Duell mit Spanien. Nicht nur eine Personalie und die Debatte um die One-Love-Binde treiben den Experten um.
Die Position von Joshua Kimmich wird seit Wochen heiß diskutiert. Nach dem Japan-Spiel wird jetzt der Ruf lauter, Kimmich wieder als Rechtsverteidiger aufzustellen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Hallo Fußballfreunde,

die Situation der deutschen Nationalmannschaft nach dem Turnier-Fehlstart gegen Japan (1:2) vor dem nun schon wegweisenden WM-Spiel gegen Spanien ist knifflig (ab 20 Uhr im Liveticker).

Die Spanier sind offensiv sehr gut aufgestellt, das musst du erst mal verteidigen. Ich bin mir auch sicher, dass du da nicht so viele Chancen wie gegen Japan bekommst. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Effenberg: „Warum hat Flick Musiala runtergenommen?“

Da musst du hoffen. Auch auf einen guten Manuel Neuer im deutschen Tor Es wird kein guter Fußballabend werden, befürchte ich, ich würde auf Spanien setzen.

Viele hatten sich nach dem ersten deutschen Auftritt in Katar ja gefragt: Warum hat Bundestrainer Hansi Flick Jamal Musiala runtergenommen? Antwort: Weil der das Zeichen dafür gegeben hatte und angeschlagen war.

Flicks Auswechslungen muss man aber ohnehin differenziert sehen. Ich hatte da ein Problem mit Gündogan, das habe ich nicht verstanden, weil der ja die Stabilität und Balance im Mittelfeld herstellt. Das war für mich nicht nachvollziehbar (Boateng-Kolumne: „Hummels? Das ist ein Skandal“)

Der DFB hat sich beim Thema "One Love"-Binde und dem Umgang mit der FIFA mal wieder lächerlich gemacht. Die Konsequenz: Dem DFB wird das Rückgrat abgesprochen.
03:19
WM Doppelpass: So schaut's aus! DFB und Neuendorf bei FIFA wie Wackelpuding

Im Endeffekt haben wir uns selbst bestraft mit der Niederlage, weil wir das zweite Tore nicht gemacht haben. Wir haben es selbst in der Hand, ich bin aber für eine Systemumstellung.

„Wir haben es selbst in der Hand“

Wir sollten gegen Spanien anstatt mit einer Dreierkette lieber mit vier Leuten spielen, eine flache 4-4-2. Dann hast du auch mehr Kompaktheit im Zentrum, wenn wir die Abstände halten.

Also zwei Viererketten hintereinander. Das ist für mich entscheidend gegen Spanien, um ihnen so keine Luft und Raum zu geben.

Aber was die Debatte um die One-Love-Binde angeht: Die Binde war nicht der Grund, weshalb wir gegen Japan verloren haben - das ist ja totaler Quatsch.

Wegen der weiten Entfernung des DFB-Quartiers zur rund 100 Kilometer entfernten Pressekonferenz hat der DFB eine Geldstrafe der FIFA in Kauf genommen. Die Planung bringt vor allem Mario Basler in Rage.
04:18
WM Doppelpass: Aufregung über PK-Farce des DFB-Teams vor Spanien-Spiel

Natürlich musst du das Thema fernhalten von der Mannschaft, denn damit beschäftigen sich auch die Spieler, weil es ja auch die Welt interessiert. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Wirbel um PK und Spielerfrauen

Da hat sich auch Bernd Neuendorf als DFB-Präsident schlecht verhalten im Vorfeld als er sagte: „Wir stehen zu der Binde und ziehen das durch, egal mit welcher Konsequenz durch die FIFA!“ Aber dann zurückzurudern...

Und dann war da ja noch die Sache mit der Teilnahme an einer rund 100 Kilometer entfernten Pressekonferenz am Vortag des Spanien-Spiels, an der dann nur Flick teilnahm und kein deutscher Spieler.

Ganz ehrlich: Das ist ja auch nicht förderlich für einen Spieler. Aber: Das hätte schon in der Organisation vorher anders laufen müssen. Und wenn der DFB nur den dritten Torwart oder so hingeschickt hätte, dann hätte die FIFA wohl auch gemeckert.

Am Ende auch noch ein paar Worte dazu, dass da gerade heftig diskutiert wird, ob es so sinnvoll war, dass die Frauen und Freundinnen der deutschen Spieler nach der Pleite gegen Japan ins deutsche Teamquartier gekommen sind. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Vor Deutschlands Endspiel gegen Spanien ist die Runde beim WM Doppelpass nicht wirklich optimistisch, dass das deutsche Team das Spiel gewinnen kann.
02:04
WM Doppelpass: Mario Basler hat keine Hoffnung vor Partie Spanien-Deutschland

„Jetzt haben sie da wieder die Wohlfühl-Oase“

Nach so einer Niederlage habe ich da kein Verständnis, da sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren -und vielleicht auch mal eine Entscheidung zurücknehmen, die du vorher getroffen hast.

Das gibt dann schon ein komisches Bild ab. Jetzt haben sie da wieder die Wohlfühl-Oase. Da hätte ich schon gesagt: „Wir müssen jetzt in den Tunnel rein. Denn die Familie kannst du auch nachher noch sehen.“

Bis bald,

Euer Stefan Effenberg

Stefan Effenberg hat 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewonnen. Mit den Bayern und Borussia Mönchengladbach wurde er zudem mehrmals Deutscher Meister und Pokalsieger. Seit Sommer 2018 gehört der 54-Jährige zum festen Experten-Team des STAHLWERK Doppelpass.