Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Neuer übt Kritik an DFB-Team - auch Bierhoff unzufrieden

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Neuer übt Kritik an DFB-Team - auch Bierhoff unzufrieden

Anzeige
Anzeige

Neuer: „Mannschaftlich zu wenig“

Neuer: „Mannschaftlich zu wenig“

Manuel Neuer äußert sich im Vorfeld des zweiten Gruppenspiels gegen Spanien zur mannschaftlichen Situation.
Ilkay Gündogan, Antonio Rüdiger und Manuel Neuer sprechen nach der WM-Niederlage gegen Japan knallhart die Fehler des deutschen Nationalteams an.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nach der 1:2-Auftaktniederlage hat sich Manuel Neuer zur mannschaftlichen Situation geäußert.

Dabei strengte der Nationalkeeper insbesondere die Retrospektive auf das erste Gruppenspiel gegen Japan an und fand teils deutliche Worte zur Leistung seines Teams. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

„Ich denke, mannschaftlich war es zu wenig gewesen“, sagte Neuer bei MagentaTV.

Dabei weigerte sich der 36-Jährige jedoch auf die einzelnen Teile des Teams genauer einzugehen: „Es geht jetzt nicht um einzelne Bereiche, dass man von hinten sagt: „Die vorne müssen die Dinger machen“ oder die Offensivspieler sagen: „Die da hinten müssen besser verteidigen“.“

Neuer: „Geschlossen angreifen und verteidigen“

Dabei nahm er seine Vorderleute kollektiv in die Pflicht: „Es geht immer ums Ganze, weil wir auch von hinten den Angriff gestalten und vorne anfangen zu verteidigen.“

Im Hinblick auf das essenzielle Gruppenspiel gegen Spanien (LIVETICKER auf SPORT1) forderte der Keeper von seiner Mannschaft konkrete Veränderungen im Defensivverhalten.

Dabei beschwörte der Keeper des FC Bayern insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit: „Wichtig wird sein, dass wir kompakter stehen und eine bessere Positionierung für unseren Ballbesitzfußball haben. Wenn wir geschlossen beides tun, angreifen und verteidigen, dann werden wir eine bessere Leistung zeigen“ (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff offenbarte seinen Unmut nach der Japan-Blamage. „Nach dem Spiel hat es bei mir richtig rumort. Es ist kein schönes Gefühl, aber es hat so rumort, weil wir einfach eine Chance vergeben hatten.“

Bierhoff: „Das ist unser erstes Finale“

„Wir hatten das Spiel im Griff, hatten die Chancen und hätten uns belohnen müssen“, so Bierhoff weiter.

Von der Mannschaft fordert er nun ebenfalls Zusammenhalt. „Das Erste und Wichtigste ist, dass wir bei der WM jetzt Erfolg haben wollen, hier für Deutschland auch erfolgreich spielen wollen.“ (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Auch einen Weitblick über das Turnier heraus strengt Bierhoff an: „Was bedeutet das für den deutschen Fußball und für die weitere Entwicklung? Aktuell bin ich trotzdem positiv gestimmt, dass wir gegen Spanien alles raushauen müssen und können.“

Dass die Situation sich allerdings bereits nach einem Spiel enorm zugespitzt hätte, sei auch ihm klar: „Das ist unser erstes Finale!“