Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Tut mir sehr leid" - Ex-Mitspieler berichtet von Mané-Anruf

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Tut mir sehr leid" - Ex-Mitspieler berichtet von Mané-Anruf

Anzeige
Anzeige

Ex-Mitspieler berichtet von Mané-Anruf

Ex-Mitspieler berichtet von Mané-Anruf

Sadio Manés Verletzung und seine zunächst unbekannte Ausfalldauer beschäftigen nicht nur den FC Bayern und den Senegal. Nun berichtet ein ehemaliger Mitspieler und zukünftiger Gegner von einem Telefongespräch mit Mané.
Bayern-Star Sadio Mané wird für die WM in Katar definitiv ausfallen. Sein ehemaliger Teamkollege Virgil van Dijk hatte sich bereits auf das Duell gegen den Senegalesen gefreut.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Virgil van Dijk hat auf der Pressekonferenz der niederländischen Nationalmannschaft von einem persönlichen Gespräch mit Sadio Mané berichtet. (NEWS: Mané-Schock für Bayern! Monatelange Pause)

„Ich habe Sadio am nächsten Morgen angerufen“, teilte van Dijk mit, der sich bereits am Tag nach Manés Verletzung im Bundesliga-Spiel gegen Bremen nach der Gesundheit seines ehemaligen Liverpool-Mitspielers erkundigt hatte. „Ich wollte als Freund wissen, wie es ihm geht, weil es zu der Zeit so viele Gerüchte gab.“

„Unglücklicherweise waren es zu diesem Zeitpunkt nicht die besten Neuigkeiten, auch wenn noch etwas Hoffnung bestand“, erinnerte sich der Kapitän der Niederlande und drückte sein Mitgefühl für den Bayern-Star aus. „Es tut mir sehr leid für ihn, ich weiß, wie hart er gearbeitet hat und wie wichtig er für Senegal ist.“ (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

„Er ist natürlich ein großer Verlust für sie“, folgerte van Djik, der am Montag um 17 Uhr mit der Elftal auf den Senegal trifft, der ohne seinen Superstar auskommen muss. „Hoffentlich können wir davon ein wenig profitieren.“ (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Senegal-Coach bedauert Mané-Ausfall

Die große Schwächung, die der Ausfall von Mané für sein Land bedeuten wird, wollte auch der senegalesische Nationaltrainer Aliou Cissé nicht leugnen: „Natürlich ist es eine große Herausforderung für uns. Alle Trainer bauen ihr Team um ihren besten Spieler herum auf.“

Wichtiger sei jedoch „die Gesundheit und Sicherheit des Spielers“, die für den Trainer immer an erster Stelle stehen müsse. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)