Anzeige

Topspiel: Kiel zollt Magdeburg Respekt

Topspiel: Kiel zollt Magdeburg Respekt

Handball-Rekordmeister THW Kiel geht mit gehörigem Respekt ins Spitzenspiel der Bundesliga gegen den formstarken SC Magdeburg.
Harald Reinkind wirft drei Tore für die Kieler
Harald Reinkind wirft drei Tore für die Kieler
© firo Sportphoto/firo Sportphoto/SID
SID
SID
von SID

Handball-Rekordmeister THW Kiel geht mit gehörigem Respekt ins Spitzenspiel der Bundesliga gegen den formstarken SC Magdeburg. Die Gäste, sagte Kiels früherer Vize-Weltmeister Harald Reinkind, seien „schon der Favorit“.

Der SCM reise zur Partie am Sonntag (14.00 Uhr) „mit dem kompletten Kader an, hat jüngst die Vereins-Weltmeisterschaft gewonnen und führt die Liga ohne Minuspunkt an“, erklärte der Norweger.

Der sonst so selbstbewusste THW dagegen muss die Ausfälle der Rückraum-Riesen Sander Sagosen und Steffen Weinhold verkraften, die wegen Coronainfektionen fehlen. "Dass die beiden nicht dabei sein können, ist natürlich ärgerlich", sagte Nikola Bilyk: "Aber trotzdem sind das die Spiele, die wir haben wollen." Egal in welcher Aufstellung: "Es treffen zwei sehr starke Mannschaften aufeinander", sagte der Rückraumschütze aus Österreich.

Beide Teams waren unter der Woche im Europapokal-Einsatz. Während Kiel in der Champions League beim 24:24 gegen den ungarischen Meister Pick Szeged einen Sieg trotz später Drei-Tore-Führung verpasste, gewann Magdeburg seinen ersten Saisoneinsatz in der European League. Der Titelverteidiger setzte sich beim slowenischen Meister Gorenje Velenje 31:27 durch.