Anzeige

Handball-Star platzt der Kragen

Handball-Star platzt der Kragen

Die Rhein-Neckar Löwen stecken in der Handball-Bundesliga in der Krise. Andy Schmid wehrt sich gegen unsachliche Kritik.
Andy Schmid mit Ansage an Fans auf Social Media
Andy Schmid mit Ansage an Fans auf Social Media
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Handball-Topspieler Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hat Teile der eigenen Fans für ihr Verhalten im Internet zurechtgewiesen.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Liebe Löwen-Fans, Liebe Social-Media-Rambos“, schrieb die am Saisonende scheidende Vereinsikone bei Instagram: „Ja, die Situation ist nicht gut, sie ist sogar recht besch...!“ (Die Tabelle der HBL)

„Berechtigte Kritik“ und „Unmut“ der Anhänger seien deshalb „völlig okay. Aber es gibt Leute, die haben bei Mama und Papa früher zu wenig zugehört, wie man sich respektvoll verhält. An euch: Bleibt diesem Verein fern, sucht euch ein anderes Ziel für eure Anfeindungen.“ Die ambitionierten Löwen stehen nach dem bitteren 28:28 gegen den DHfK Leipzig am Dienstag und der 24:25-Pleite gegen die MT Melsungen nach 13 Partien nur auf Rang elf und wurden deswegen teils hart und unsachlich angegangen.

Schmids Vertrag in Mannheim läuft im Sommer nach zwölf Jahren aus, 2016 und 2017 hatte der Schweizer sein Team als Spieler der Saison zum Meistertitel geführt. Der Weltklasse-Spielmacher kehrt am Ende der Spielzeit mit seiner Familie in die Schweiz zurück.