Anzeige

HBL-Kracher kurzfristig abgesagt

HBL-Kracher kurzfristig abgesagt

Die für Samstagabend geplante Begegnung zwischen den Rhein-Neckar Löwen und den Füchsen Berlin in der HBL kann kurzfristig nicht stattfinden.
Die Spieler nehmen die kurzfristige Absage locker
Die Spieler nehmen die kurzfristige Absage locker
© Imago
SID
SID
von SID

Die für Samstagabend geplante Begegnung zwischen den Rhein-Neckar Löwen und den Füchsen Berlin in der Handball-Bundesliga (HBL) ist coronabedingt kurzfristig abgesagt worden.

Wie die Löwen 30 Minuten vor dem geplanten Beginn bekannt gaben, sind „positive Corona-Fälle bei der Gastmannschaft“ der Grund.

Auch die HBL gab die Spielabsage bekannt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Flensburg schlägt Bergischen HC

Vizemeister SG Flensburg-Handewitt hat derweil den vierten Sieg in Folge eingefahren. Beim Bergischen HC gewann das Team des aus der Corona-Quarantäne zurückgekehrten Trainers Maik Machulla mit 29:24 (12:13).

Die letzte Niederlage für die SG, die mit Platz vier weiter an der Spitzengruppe dranbleibt, hatte es am 17. Oktober beim souveränen Tabellenführer SC Magdeburg gegeben.

Schon zu Beginn hatten die Flensburger wie der sichere Sieger ausgesehen und nach neun Minuten mit 4:0 vorne gelegen. Der BHC kämpfte sich aber wieder heran und ging mit einer Führung in die Halbzeit. Mitte der zweiten Halbzeit übernahm die SG wieder die Kontrolle und entschied das Spiel angeführt von Emil Jakobsen (sieben Treffer) für sich.

Schock um Magnus Röd

Schon vor der Partie hatten die Flensburger allerdings eine schlechte Nachricht hinnehmen müssen. Rückraumspieler Magnus Röd wird erneut länger ausfallen.

Bei dem norwegischen Nationalspieler wurde ein kleines Knochenstück aus der Patellasehne operativ entfernt. Der 24-Jährige werde nun in seiner Heimat eine Reha beginnen und „in absehbarer Zeit“ nach Flensburg zurückkehren, teilten die Norddeutschen mit.