Anzeige
Home>Handball>Handball-WM>

Handball-WM: Mit diesen Torhütern plant Gislason: "Ziemlich fest vorgesehen"

Handball-WM>

Handball-WM: Mit diesen Torhütern plant Gislason: "Ziemlich fest vorgesehen"

Anzeige
Anzeige

WM: Mit diesen Keepern plant Gislason

WM: Mit diesen Keepern plant Gislason

Alfred Gislason plant bei der Handball-WM in Polen und Schweden mit den Torhütern Andreas Wolff und Till Klimpke.
Alfred Gislason zeigt sich mit dem Ergebnis seiner Mannschaft zufrieden. Einige Schiedsrichterentscheidungen kann der Isländer nicht nachvollziehen.
SID
SID
von SID

Alfred Gislason plant bei der WM in Polen und Schweden (11. bis 29. Januar) mit den Torhütern Andreas Wolff und Till Klimpke.

„Normalerweise ist dieses Duo ziemlich fest für die WM vorgesehen“, sagte der Bundestrainer der deutschen Handballer vor dem Härtetest gegen Schweden am Donnerstag (18.45 Uhr live auf SPORT1) in Mannheim. (NEWS: Alles zum Handball)

Wolff, beim polnischen Champions-League-Finalisten Vive Kielce unter Vertrag, und der Wetzlarer Bundesliga-Profi Klimpke stehen auch für die laufenden Spiele im EHF EURO Cup gegen Europameister Schweden und den Olympiadritten Spanien am Samstag (20.15 Uhr) im andalusischen Jaen im deutschen Kader.

„Nicht viel Zeit zu experimentieren“

Dies sei „schon ein Zeichen“, bekräftigte Gislason in einem virtuellen Medientermin am Mittwoch und verwies auf die geringe Zeitspanne bis zur Weltmeisterschaft: „Wir müssen versuchen, diesen Kader möglichst einzuspielen. Wir haben nicht viel Zeit zu experimentieren.“ Wolff und Klimpke hatten bereits bei der EM im Januar das deutsche Gespann gebildet. (NEWS: Alles zur HBL)

Gislason lobte außerdem Patrick Groetzki. Der Rechtsaußen von den Rhein-Neckar Löwen befinde sich „in der Form seines Lebens“, sagte der Isländer. Groetzki bewertete die Lage nüchtern: „Es macht mich stolz, dass ich Leistung zeigen konnte und der Bundestrainer das auch so sieht.“