Anzeige

Schweiz mit gleich zwölf BL-Stars

Schweiz mit gleich zwölf BL-Stars

Der neue Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin setzt auf die Bundesliga-Stars. Zwölf Profis aus Deutschland stehen im Kader für die WM-Qualifikationsspiele im September.
Die Schweiz scheidet unglücklich bei der Europameisterschaft aus. Gladbachs neuer Trainer Adi Hütter leidet mit seinen Schweizer Legionären. Außerdem spricht Lars Stindl über mögliche Abgänge.
SID
SID
von SID

Der neue Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin hat zwölf Bundesligaprofis in den Kader für die WM-Qualifikationsspiele Anfang September berufen.

Borussia Mönchengladbach stellt in Torhüter Yann Sommer, Abwehrspieler Nico Elvedi, Mittelfeldspieler Denis Zakaria und Stürmer Breel Embolo die meisten Akteure aus der Bundesliga für die Spiele gegen Griechenland (1. September), Italien (5. September) und Nordirland (8. September).

Je zwei Stars von BVB und Eintracht

Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt stellen jeweils noch zwei Spieler ab.

“Es war mir wichtig, beim Zusammenstellen des Kaders bereits gut funktionierende Mechanismen nicht zu verändern und nicht alles auf den Kopf zu stellen”, sagte Yakin: “Deshalb setzt sich die große Mehrheit der Mannschaft aus Spielern zusammen, die bereits an der EURO oder davor dabei waren. Ich kann auf ein eingespieltes Team zählen, in dem jeder weiss, was seine Aufgabe und Rolle ist.” -

Das Schweizer Aufgebot im Überblick:

Tor: Gregor Kobel (Borussia Dortmund), Yvon Mvogo (PSV Eindhoven), Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

Abwehr: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Loris Benito (Girondins Bordeaux), Eray Cömert (FC Basel), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Jordan Lotomba (OGC Nizza), Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg), Ricardo Rodriguez (FC Turin), Fabian Schär (Newcastle United), Silvan Widmer (FSV Mainz 05), Cedric Zesiger (Young Boys Bern)

Mittelfeld und Sturm: Michel Aebischer (Young Boys Bern), Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Christian Fassnacht (Young Boys Bern), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Kayserispor), Haris Seferovic (Benfica Lissabon), Xherdan Shaqiri (Olympique Lyon), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Stefan Steffen (VfL Wolfsburg), Ruben Vargas (FC Augsburg), Granit Xhaka (FC Arsenal), Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), Andi Zeqiri (Brighton & Hove Albion), Steven Zuber (Eintracht Frankfurt)