Anzeige

Plant Barca Sensation mit Guardiola?

Plant Barca Sensation mit Guardiola?

Der FC Barcelona fällt derzeit vor allem mit negativen Schlagzeilen auf. Nun will der Präsident eine lebende Klub-Legende von einer Rückkehr überzeugen.
Ronald Koeman sorgte mit seiner Pressekonferenz für Aufsehen. Bereits seit mehreren Wochen macht der Trainer des FC Barcelona mit bedenklichen Aussagen auf sich aufmerksam.
. SPORT1
von SPORT1
am 23. Sept

Ronald Koeman hat sich mit seiner außergewöhnlichen Pressekonferenz wohl wenig Freunde in Barcelona gemacht. Der Verantwortlichen des FC Barcelona könnten daher schon an einem Nachfolge-Plan für den Coach arbeiten.

Der Niederländer hatte keine Fragen von Journalisten beantwortet, sondern stattdessen eine Erklärung verlesen. Der Tenor: Barca befinde sich in einem äußerst komplizierten Umbruch und schlechte Ergebnisse seien die Folge davon.

Sucht Laporta bereits Koeman-Nachfolger?

Die Kapitäne und Präsident Joan Laporta sollen nur wenige Augenblicke vor der PK von dem Plan des 58-Jährigen erfahren haben. Vor allem Laporta dürfte sich überrumpelt gefühlt haben. Daher überraschen Berichte wenig, nach denen sich der Präsident mit dem Führungsgremium bereits mit einem Nachfolger für Koeman beschäftigt.

Der FC Barcelona befindet sich sowohl sportlich als auch finanziell in einer schwierigen Lage. Ronald Koeman trug auf einer skurrilen Pressekonferenz ein Statement vor und ließ dabei keine Fragen von Journalisten.
03:14
Keine Fragen gestattet! Die Hintergründe zu Koemans skurriler Pressekonferenz

Im Gespräch soll der Spanier Roberto Martínez sein, der derzeit die belgische Nationalmannschaft trainiert. „Wie Sie sich vorstellen können, gibt es für mich nichts, aber auch gar nichts zu kommentieren“, äußerte sich dieser nun bei Eurosport und sprach von „Gerüchten“.

Gerüchte gibt es unterdessen auch um einen noch viel größeren Namen des Trainer-Zirkus, der bei Barca eine ganz besondere Anziehungskraft mitbringt: Pep Guardiola.

Guardiola als Trainer, Sportdirektor oder Berater?

Laut El Nacional arbeitet Laporta bereits an einer Rückkehr des Katalanen in die Heimat. Guardiola hatte Barca bereits von 2008 bis 2012 mit großen Erfolgen gecoacht und aus der Mannschaft die wohl beste der Welt gemacht. Laporta war auch damals Präsident und kennt Guardiola gut.

Dem Bericht zufolge wolle der Präsident „alles, was in seiner Macht steht“ unternehmen, um den derzeitigen Trainer von Manchester City von dem Trainerposten in Katalonien zu überzeugen.

Wenn ihm dies nicht gelingen sollte, dann wolle er Guardiola für ein anderes Amt bei Barca gewinnen. Beispielsweise das des Beraters des Präsidenten. Auch ein Posten als Sportdirektor wäre denkbar. Es wäre ein echter Coup, der Barca wenigstens etwas des alten Glanzes wiederherstellen könnte.

Guardiola hatte zuletzt erklärt, dass er seinen bis 2023 laufenden Vertrag bei ManCity nicht verlängern wird. Was der Star-Trainer danach macht, ist noch nicht bekannt.