Tumor-OP: Darum ist Pelé genervt

Tumor-OP: Darum ist Pelé genervt

Brasiliens Fußball-Ikone Pelé scheint auf dem Weg der Besserung, wird nach der Entfernung eines Dickdarm-Tumors bald die Intensivstation des Krankenhauses verlassen können.
Er ist der Weltfußballer des 20. Jahrhunderts, dreimaliger Weltmeister und hat über 1000 Tore geschossen: Pelé gilt als bester Spieler der Fußballgeschichte.
König der Könige: "Es gibt nur einen Pelé!"
06:00
. SID
von SID
am 14. Sept

Brasiliens Fußball-Idol Pelé wird nach der Entfernung eines Dickdarm-Tumors bald die Intensivstation des Krankenhauses verlassen.

Dies verkündete seine Tochter Kely Nascimento via Instagram und versicherte, der 80-Jährige sei den Umständen entsprechend wohlauf.

„Ihm geht es gut nach der Operation, er hat keine Schmerzen, aber gute Laune“, schrieb Kely Nascimento, allerdings sei ihr Vater „genervt“ von der Schonkost.

Zu ihrem zweisprachigen Post stellte die Tochter des dreimaligen Weltmeisters einen Screenshot aus einem Videotelefonat. Ihr Vater lächelt darauf in die Kamera.

Pele zauberte mit Ball, als die Bilder noch schwarz-weiß und die Bälle aus echtem Leder waren. Nun wird Brasiliens Fußball-Idol 70! Sein bürgerlicher Name ist übrigens Edison Arantes do Nascimento. "Vielleicht kennen nicht alle auf der Welt Jesus, aber von Pele haben sie schon gehört", gab das Ballgenie einst  wenig bescheiden von sich. Ganz unrecht hat er aber nicht. SPORT1 gratuliert mit Bildern aus seiner langen Karriere
Auf Schultern getragen wird er öfters. Gleich dreimal wird er Weltmeister: 1958, 1962 und 1970. Nach Ende seiner aktiven Karriere wird er zum weltweiten Sympathieträger
Pele verzaubert mit seinen Tricks die Fans - und torgefährlich ist er auch. In 1365 Spiele, wenn auch nicht alle offiziell, erzielt 1281 Tore. Elfmal ist er der beste Torjäger einer offiziellen Meisterschaft oder eines Turniers, aber kurioserweise nie bei einer WM
Brazilian soccer star Pel? is surrounded by a huge
+18
Die Karriere von Pele

„Er wird in den nächsten Tagen auf ein normales Zimmer verlegt werden und dann nach Hause gehen“, schrieb sie, Pelé sei „stark und stur“.

Sie bedankte sich beim Albert-Einstein-Hospital in Sao Paulo und allen, die in diesen Stunden an ihren Vater denken, für "all die Liebe, die besorgten und aufmunternden Nachrichten".

Der Jahrhundert-Fußballer Pelé hatte sich bereits vor dem Eingriff am Dickdarm verschiedenen Operationen unterziehen müssen.

Er war im November 2014 an der Niere, im Mai 2015 an der Prostata, zwei Monate später an der Wirbelsäule und im Dezember des gleichen Jahres auch an der Hüfte operiert worden.