Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Brasilien: Razzia bei Diego Costa - Verdacht auf Geldwäsche

Internationaler Fußball>

Brasilien: Razzia bei Diego Costa - Verdacht auf Geldwäsche

Anzeige
Anzeige

Geldwäsche? Razzia bei Costa

Geldwäsche? Razzia bei Costa

Ärger für Diego Costa: Das Haus des Stürmers in Brasilien wurde offenbar durchsucht. Es stehen schwerwiegende Vorwürfe im Raum.
Ermittlungen gegen Diego Costa laufen
Ermittlungen gegen Diego Costa laufen
© AFP/SID/MIGUEL RIOPA
SID
SID
von SID

Gegen den Stürmerstar Diego Costa (32) wird in Brasilien offenbar unter anderem wegen des Verdachts auf Geldwäsche ermittelt.

Laut übereinstimmender Medienberichte wurde das Haus des Angreifers von Atletico Mineiro durchsucht. Die Polizei im Bundesstaat Sergipe erklärte, dass ein Fußballspieler womöglich „an der Spitze der Finanzierung eines kriminellen Systems“ stehe, die Behörden wollten die Identitäten der Personen, die „möglicherweise an dieser Untersuchung beteiligt sind“, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP nicht preisgeben.

Costa-Klub veröffentlicht Statement

Mineiro veröffentlichte allerdings eine kurze, offizielle Mitteilung zum Fall „Diego Costa“. Darin hieß es, dass es sich um Vorwürfe aus einer Zeit handelt, in der Costa, der bei den Weltmeisterschaften 2014 und 2018 für Spanien spielte, noch nicht im Verein war.

Dieser sei um Aufklärung bemüht, um dem Spieler die nötige Unterstützung zukommen zu lassen. Costa spielte in Europa unter anderem für Atlético Madrid und den FC Chelsea.

Im Zentrum der Ermittlungen, die seit März laufen, steht eine Internetseite für Sportwetten, es geht um Geldwäsche, Steuerhinterziehung und die Bildung einer kriminellen Vereinigung.