Anzeige

Grapsch-Attacke hat Folgen

Grapsch-Attacke hat Folgen

Der Polizeichef von Florenz verhängt eine dreijährige Stadionsperre gegen einen Fan der AC Florenz. Vorausgegangen war eine perfide Aktion.
Greta Beccaglia zeigt den Fan an, der sie belästigt hat
Greta Beccaglia zeigt den Fan an, der sie belästigt hat
© Instagram/gretabeccaglia
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Seine Grapsch-Attacke hat für einen Fan des AC Florenz weitreichende Folgen.

Der Polizeichef von Florenz hat eine dreijährige Stadionsperre gegen den Mann verhängt, dazu wurde er von der Journalistin, die er belästigt hat, angezeigt. (BERICHT: Reporterin belästigt! Aufregung in Italien)

Sexuelle Belästigung vor laufender Kamera

Der 45-Jährige wird beschuldigt, eine TV-Journalistin des Fernsehsenders „Toscana TV“ nach dem 2:1-Sieg des Fußball-Erstligisten FC Empoli gegen die Fiorentina am Samstag sexuell belästigt zu haben.

Während die Journalistin Greta Beccaglia live vor dem Stadion in Empoli über das Spiel berichtete, näherte sich der Mann von hinten und berührte die Frau am Gesäß.

Der Fan, der von der Journalistin angezeigt wurde, wurde mithilfe der TV-Bilder identifiziert. Er entschuldigte sich mittlerweile für sein Verhalten.

Die Journalistin erklärte, sie begnüge sich nicht mit einer Entschuldigung.

„Heute Morgen habe ich ihn angezeigt. Ich habe mit dieser Person nicht gesprochen und die Entschuldigungen nicht gelesen“, sagte sie Radio 105.

Sie wolle, dass gegen den Mann ein Gerichtsprozess geführt werde. „Die Gerechtigkeit muss ihren Lauf nehmen und feststellen, dass dieses beschämende Verhalten falsch ist“, sagte die 27-Jährige.

Weiterer Fan angezeigt

Am Dienstagnachmittag wurde bekannt, dass die italienische Polizei einen zweiten Florenz-Fan identifiziert und angezeigt hat, der ebenfalls der sexuellen Belästigung gegen Beccaglia beschuldigt wird.

Gegen den Anhänger, der mithilfe der Videoüberwachungsanlagen am Stadion in Empoli identifiziert wurde, wurde ein zweijähriges Stadionverbot verhängt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)