Anzeige

Das Geheimnis der baskischen Gipfelstürmer

Das Geheimnis der baskischen Gipfelstürmer

Real Sociedad San Sebastián steht nach neun Spielen sensationell auf dem ersten Platz der spanischen Liga. SPORT1 stellt den Underdog aus dem hohen Norden Spaniens vor.
Ex-Dortmunder Alexander Isak blüht bei Real Sociedad in La Liga richtig auf und schießt sogar Real Madrid fast im Alleingang ab.
. SPORT1
. SPORT1
von Moritz Thienen

Gibt es in diesem Jahr tatsächlich zum ersten Mal seit 2004 einen Meister in der spanischen Liga, der nicht Real Madrid, FC Barcelona oder Atletico Madrid heißt? Damals sicherte sich der FC Valencia den Titel.

Aktuell steht eine Mannschaft aus dem hohen Norden Spaniens ganz oben in La Liga: die baskischen Gipfelstürmer von Real Sociedad San Sebastián.

Der Pokalsieger von 2020 spielt in der Liga aktuell groß auf und steht nach neun Spielen mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage auf dem ersten Platz. (DATEN: Tabelle von La Liga)

Doch was zeichnet den Traditionsverein aus? SPORT1 macht den Check und stellt die Basken genauer vor.

Real Sociedad besticht seit Jahren besonders durch Konstanz. Seit Jahren verändert sich der Kader nur marginal.

Eine weitere Besonderheit ist die hohe Durchlässigkeit von Spielern aus der eigenen Jugend. Und so entwickelte sich eine gute Mischung aus Eigengewächsen wie Mikel Oyarzabal, Aritz Elustondo oder Martin Zubimendi und externen Neuzugängen wie Mikel Merion, Alexander Isak oder Rückkehrer David Silva.

Die arrivierten Neuzugänge und die vertrauten Eigengewächse bilden eine erfolgreiche Mischung. Das zeigte sich schon im vergangenen Jahr als Real Sociedad das aus der Saison 2019/20 nachgeholte spanische Pokalfinale mit 1:0 gegen Athletic Bilbao gewann und sich den spanischen Pokal sicherte. Es war der erste Titel seit 1987.

Alle Teams spielen im selben System

Gerade die jungen Spieler aus der eigenen Jugend werden für Sociedad immer wieder zum Faustpfand. Auch in der aktuellen Saison rückten immer wieder junge Spieler aus der zweiten Reihe auf, als arrivierte Stars wie Silva, Monreal oder Oyarzabal ausfielen.

Dass dies so einfach möglich ist, hat auch mit einer vor Jahren innerhalb des Klubs getroffenen Grundeinstellung zu tun. Alle Mannschaften des Vereins, egal ob erste Mannschaft, zweite Mannschaft, die Damenmannschaft oder die Jugendmannschaften, laufen im 4-3-3-System auf. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Auch wegen der seit Jahren geübten und eingeprägten taktischen Grundlagen, fällt es den jungen Spielern einfach, auch in der ersten Mannschaft ihre Leistung zu bringen.

Spieler sollen sich bilden

Apropos Übung: Dem Verein ist es wichtig, dass die Spieler daneben ihren Kopf trainieren und sich im Optimalfall auch akademisch weiterbilden.

Großer Wert wird gerade in der Akademie auf die Schulbildung gelegt. Dafür stellte der Verein zahlreiche Lehrer ein, die die jungen Spieler mit Privatunterricht unterstützen. Nur wenn die Schulleistung stimmt, haben die jungen Kicker auch an der Akademie auf dem Platz eine Chance.

Das Bildungsinteresse soll aber auch bei den Profis nicht verloren gehen. Die Spieler werden unterstützt, auch neben ihrer aktiven Karriere akademische Grade zu erlangen. Top-Star Oyarzabal studierte beispielsweise Betriebswirtschaft und Ander Guevara schloss sogar ein Jurastudium ab.

Erfolgstrainer Alguacil setzt auf die Jugend

Ein weiteres Gesicht des Erfolges ist Trainer Imanol Alguacil. Der 50-Jährige, der seit 2018 die Profis trainiert, durchlief zuvor als Trainer die Jugendteams von Real Sociedad. Auch deshalb ist er der optimale Mann, um die vielen Talente bei den Profis einzugliedern.

Alguacil hat den Mut die Talente hochzuziehen und bei Bedarf einzusetzen. Unter ihm debütierten mehr als zehn Spieler aus der eigenen Jugend in seiner bisherigen knapp drei Jahren Amtszeit. In seiner Zeit als Trainer der ersten Mannschaft der Basken debütierten bei keinem La-Liga-Verein mehr Spieler aus der eigenen Jugend.

Erfolgstrainer Imanol Alguacil wird von seinen Spielern gefeiert
Erfolgstrainer Imanol Alguacil wird von seinen Spielern gefeiert

Die Top-Talente werden dann immer wieder durch externe Spieler mit Klasse ergänzt. Neben Trainer Alguacil ist somit auch Sportdirektor Roberto Olabe für den Erfolg verantwortlich.

Ihm gelang es immer wieder junge und talentierte Spieler bei anderen Vereinen zu entdecken, die dann im Baskenland ihr volles Potenzial ausschöpften. So wurde bei Sociedad unter anderem aus den Dortmund-Flops Alexander Isak und Mikel Merino echte Topspieler in der spanischen Liga.

Es scheint alles zu passen im Norden von Spanien. Mit dem gut ausgewogenen Kader aus Toptalenten und Topspielern wie Oyarzabal und Isak scheint in dieser Saison einiges möglich.

Die nächste Bewährungsprobe hat Real Sociedad dann am kommenden Sonntag gegen Atletico Madrid. (La Liga Live: Atlético Madrid - Real Sociedad am Sonntag, 24. Oktober ab 21 Uhr live im SPORT1-LIVETICKER)

Gelingt dort auch ein Sieg, können die Fans vielleicht ernsthaft von der ersten spanischen Meisterschaft, seit 1982 träumen.