Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

FC Barcelona: "Ich war jung wie jeder andere auch" - Dembélé spricht über schwierige Zeit

La Liga>

FC Barcelona: "Ich war jung wie jeder andere auch" - Dembélé spricht über schwierige Zeit

Anzeige
Anzeige

Dembélé verrät Barca-Wendepunkt

Dembélé verrät Barca-Wendepunkt

Aktuell ist er in guter Form, doch leicht war es für Ousmane Dembélé in seiner Zeit beim FC Barcelona nicht. Nun blickt er zurück - und auch in die Zukunft.
Nachdem sein Abgang eigentlich schon sicher schien, unterschrieb Ousmane Dembélé nun doch einen neuen Vertrag beim FC Barcelona bis 2024. Der Franzose betont, dass das immer sein Ziel gewesen sei.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ousmane Dembélé ist nach fünf Jahren endlich angekommen beim FC Barcelona.

Seit Anfang des Jahres zeigt der Franzose, warum die Katalanen insgesamt 140 Millionen für ihn an den BVB überwiesen haben. Nun äußerte sich Dembélé zu den Schwierigkeiten in seiner Anfangszeit bei den Katalanen.

„Von 2017 bis 2021 habe ich ständig Zeit wegen Verletzungen verloren“, gestand der 25-Jährige bei RMC Sport. Dembélé plagte sich unter anderem mit Knieverletzungen herum. „Mir wurde oft gesagt: ‚Wenn du nicht arbeitest, wirst du stagnieren. Wenn du nicht stärker wirst, wirst du dich verletzen‘“, erzählte der Flügelspieler, der in der aktuellen La-Liga-Saison in sechs Spielen bereits zwei Tore und zwei Assists aufweist. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Dembélé: „Ich war jung wie jeder andere auch“

„Und dann ist etwas passiert, mit Koeman, und mit Xavi war es noch besser“, berichtete Dembélé. Seitdem habe er keine Verletzungen mehr gehabt.

„Ich fühle mich wohl in Barcelona, ich habe das Vertrauen der ganzen Mannschaft, des ganzen Vereins, und ich bin glücklich“, gab der französische Nationalspieler einen Einblick in seinen Gemütszustand. Er habe in den vergangenen fünf Jahren viel durchgemacht „und jetzt, wo alle über Fußball reden, ist alles besser.“ (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Neben den ständigen Verletzungen gab es auch viele Gerüchte um mangelnde Disziplin. Unter anderem soll Dembélé bis tief in die Nacht Videospiele gezockt haben, auch seine Ernährung soll fragwürdig gewesen sein. „Ich war jung wie jeder andere auch. Aber ich habe es geschafft, aus dieser Situation herauszukommen. Doch nicht alles ist so, wie man es sich vorstellt“, stellte er nun klar.

Nach langem Hickhack entschied sich Dembélé, seinen im Sommer ausgelaufenen Vertrag bei den Katalanen doch zu verlängern. „Durch das Vertrauen von Xavi war ich gezwungen zu bleiben“, betonte er und ergänzte: „Ich persönlich möchte mit Barcelona die Champions League gewinnen.“