Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Real Madrid: Shootingstar verleiht Flügel! Federico Valverde wird nach Tor gegen Atlético immer wichtiger

La Liga>

Real Madrid: Shootingstar verleiht Flügel! Federico Valverde wird nach Tor gegen Atlético immer wichtiger

Anzeige
Anzeige

Valverde „verleiht Real Flügel“

Valverde „verleiht Real Flügel“

Bei Real Madrid macht ein neuer Shootingstar von sich reden. Fede Valverde verleiht den Königlichen Flügel und wird immer wichtiger in Carlos Ancelottis Mannschaft.
Auf der Suche nach einem Ersatz für Thiago Alcantara klopften die Bayern auch bei Real Madrid an - mit mäßigem Erfolg.
. SPORT1
. SPORT1
Maximilian Schwoch
Maximilian Schwoch

Er ist der Mann für die wichtigen Aktionen.

Federico Valverde stand am vergangenen Sonntag erneut goldrichtig. Der Urugayer erzielte im Stadtderby gegen Atlético Madrid das so wichtige 2:0 und war damit maßgeblich am 2:1-Sieg beteiligt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

In bester Stürmermanier reagierte der 24-Jähige nach dem Pfostentreffer von Vinicius Junior am schnellsten und bugsierte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Damit sorgte Valverde mit dafür, dass die Königlichen nach sechs La-Liga-Spieltagen mit der Maximalpunktzahl von 18 von der Tabellenspitze grüßen.

Rassismus-Eklat überschattet Valverde-Gala

Dabei war nicht alles Kunst an diesem Abend, vielmehr harter Kampf. Das belegte auch ein Bild von Valverdes Trikot aus der ersten Hälfte. „Kehrst du aus einem Krieg zurück?“, fragte seine Freundin Mina Bonino via Instagram. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Hätte nicht der hässliches Rassismus-Eklat um Vinicius, der von gegnerischen Fans als „Affe“ beleidigt wurde, das Derby überschattet, Valverde wäre möglicherweise erneut das Thema des Spiels gewesen.

Denn bereits in der vergangenen Woche spielte er eine Hauptrolle im Champions-League-Duell gegen RB Leipzig. Die Sachsen hatten es in der Königsklasse beinahe geschafft, das Team von Carlo Ancelotti wirklich kalt zu stellen. Allerdings nur beinahe.

Doch Madrid hatte an diesem Abend Flügel, wie der mythische Slogan des österreichischen Unternehmen Red Bull, das die Leipziger unterstützt, lautet, und zwar die ihres „kleinen Vögelchens“ Valverde, der sie zu schlagen begann, als der (Befreiungs-)Schlag am nötigsten war. (SERVICE: Real siegt spät gegen RB Leipzig)

RB Leipzig muss sich trotz einer sehr guten Leistung in der Champions League gegen Real Madrid mit 0:2 geschlagen geben.
02:17
Niederlage gegen Real Madrid - Schlager und Leipzig zeigt sich optimistisch

Denn in der Tat war die Partie in der Champions League eine enge Kiste, die man mit zahlreichen Metaphern ausschmücken könnte. Doch am sinnvollsten ist und bleibt die Mathematik, die nie versagt - und die besagt, dass der erste gefährliche Torschuss von Real erst in der 72. Minute aufs Leipziger Gehäuse kam. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Ancelotti und spanische Presse schwärmen von „el Pajarito“

Erst in der Schlussphase drängten die in dieser Saison noch ungeschlagenen Madrilenen auf den Sieg. Angetrieben von Luka Modric und Valverde ging Real schließlich in der 80. Minute in Führung.

Vinicius narrte auf links Benjamin Henrichs und spielte dann präzise rechts in den Strafraum zu „el Pajarito“. Der Uruguayer täuschte einen Schuss an, legte sich den Ball auf den linken Fuß und versenkte schließlich unhaltbar ins linke Eck.

Nach der Partie gegen die Sachsen sagte Ancelotti über einen der möglicherweise weltbesten Spieler auf seiner Position: „Was ich letztes Jahr etwas komisch fand, ist, dass er nur ein Tor im Supercup gemacht hat. Und das trotz seines so guten Schusses! Ich habe ihm gesagt: Wenn du nicht in der Lage bist, mindestens zehn Tore in einer Saison zu machen, muss ich meinen Trainerschein zerreißen und in Rente gehen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Und schwärmte in höchsten Tönen vom uruguayischen Shootingstar: „Er ist auf dem Feld sehr intelligent, liest die Situationen sehr gut. Ob er auf seiner Position der Beste der Welt ist? Da müssen wir etwas warten.“

In der spanischen Presse titelte nach dem Champions-League-Spiel nicht von ungefähr die Marca mit einem jubelnden Valverde: „Das kleine Vögelchen verleiht Real Flügel!“ Und im Aufmacher der AS war über seinem Konterfei zu lesen: „Valverde ist eine Waffe!“

Reals neuer Shooting Star wird immer wichtiger

Zum Dank und völlig verdient wurde der 24-Jährige gegen RB zum „Man of the Match“ gekürt: „Ich bin glücklich, freue mich über den Sieg der Mannschaft. Fantastisch. Natürlich trägt die gesamte Mannschaft dazu bei, auch wenn der Preis für einen bestimmt ist. Jeder hat sich angestrengt“, sagte Valverde.

Nicht nur in den vergangenen beiden Spielen wurde deutlich, dass der Uruguayer immer wertvoller für den CL-Sieger wird. Denn Valverde hat all die Qualitäten, die im „Madridismo“ geschätzt werden.

Er ist nicht nur ein Fighter, der mit seiner Pferdelunge punktet. Vielmehr macht er sich durch Qualität und Kraft zu einem Unterschiedsspieler. So entscheidend war er im Champions-League-Finale in Paris und so entscheidend ist er in dieser Saison in jedem Spiel. Er wächst und wächst - und hört nicht auf zu wachsen.

Ancelotti fordert von Valverde mindestens zehn Tore

Mit seinem Tor im Halbfinale des Superpokals gegen Barcelona kehrte er einen Trend um, der dem Mittelfeldspieler selbst schon Sorgen bereitete. Diese Zweifel sind mittlerweile der Gewissheit gewichen.

Seit Januar vergangenen Jahres hat er die Flucht nach vorne ergriffen und die frühere Schüchternheit ist purer Entschlossenheit gewichen. Das erreicht man nicht, indem man ununterbrochen rennt und rennt. Das erreicht man mit Qualität - und die hat Fede Valverde nun nachweislich aufgezeigt.

Ancelotti hingegen hatte keinen Zweifel daran, dass er einen Diamanten vor sich hatte, den es „nur“ zu polieren galt. In der vergangenen Saison hatte er ihm gesagt, er solle im Angriff einen Schritt nach vorne machen, was Valverde auch befolgte, doch er traf in 46 Pflichtspielen nur einmal, dafür aber vier Mal die Latte. (DATEN: Die Tabellen der Champions League)

In der laufenden Spielzeit wurde die Herausforderung zu einer Wette zwischen Spieler und Trainer. Ancelotti hatte ihm die Aufgabe gestellt, zehn Tore zu schießen - eine Herausforderung, die der Uruguayer angenommen hat. In dieser Saison hat er bereits vier Tore erzielt sowie zwei Vorlagen gegeben und so einige Spiele zugunsten von Real entschieden.

Nacho über Valverde: „Das müssen wir ausnutzen“

Seine Zahlen in den vergangenen fünf Spielen räumen alle Zweifel aus: Gegen Betis Sevilla glänzte er mit einem Assist auf Rodrygo, was er gegen Celtic wiederholte, in diesem Fall auf Vinicius Junior. Gegen Mallorca erzielte er nach einem 55-Meter-Solo ein Traum-Tor, gegen Leipzig das wichtige und entscheidende 1:0, dazu das Tor vom vergangenen Wochenende im Madrid-Derby.

Die Bedeutung und der Einfluss des uruguayischen Nationalspielers stehen außer Frage. Falls irgendjemand Zweifel an Valverde hatte, so wurden diese nun vollständig ausgeräumt. Kein Wunder, dass Real am Deadline Day ein 100-Mio-Angebot des FC Liverpool für seinen Shooting Star dankend ablehnte.

Mal sehen, wie lange sein Höhenflug andauert. Ersatz-Kapitän Nacho Fernández jedenfalls sagte über Valverde nur: „Er ist in einer starken Form, das müssen wir ausnutzen.“ So lange wie möglich...

Alles zur Champions League bei SPORT1