Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Robert Lewandowski vergleicht Bayern, Bundesliga und Barca - und spricht über großes Problem

La Liga>

Robert Lewandowski vergleicht Bayern, Bundesliga und Barca - und spricht über großes Problem

Anzeige
Anzeige

Lewandowski zieht Bayern-Vergleich

Lewandowski zieht Bayern-Vergleich

Robert Lewandowksi spricht über die Unterschiede zwischen Bayern und Barca und neue Erlebnisse in La Liga. Außerdem spricht er über ein Problem, dass seine Karriere beeinträchtigt hat.
Der Transfer von Robert Lewandowski zum FC Barcelona stand den gesamten Sommer über in den Schlagzeilen. Ein brisanter Nebenaspekt: Lewandowskis Traumverein war eigentlich immer Real Madrid.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Robert Lewandowski hat die Trainingsmethoden des FC Bayern mit denen seines neuen Klubs verglichen.

Der Superstar des FC Barcelona kam dabei zu einem auch für ihn selbst überraschenden Ergebnis: „Die Einheiten sind durchaus härter“, erklärte der langjährige Angreifer des deutschen Rekordmeisters im Interview beim Youtube-Account Kanal Sportowy. (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Der FC Bayern ist für seine intensiven Trainingsmethoden bekannt. Lewandowski hatte sich offenbar auf eine Veränderung eingestellt: „Als die Vorbereitung begann, bin ich nicht davon ausgegangen, dass es so großartig sein würde und so positiv intensiv. Ich habe es schwächer erwartet.“

Häufig fühlt er sich aber auch an seine Zeit in München erinnert: „Ich bin positiv überrascht, dass es wirklich ähnlich ist.“

Lewandowski: Der Unterschied bei den Fans

Lewandowski war im Sommer von Bayern zu Barca gewechselt, begleitet von vielen Nebengeräuschen. Einmal mehr betonte er, dass es stets sein Traum gewesen sei, einmal in Spanien zu spielen. Und der Wechsel habe ihm gut getan: „Ich fühle mich erfrischt.“

Einen Vergleich zog der polnische Superstar auch zwischen der Bundesliga und La Liga in Spanien. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

„In Deutschland war die Ordnung entscheidend“, meinte der Goalgetter: „Finesse war weniger wichtig als das finale Resultat.“ In Spanien „herrscht bei jedem Pass, jedem Dribbling, jedem Move solche Euphorie, daher fühlt man sich womöglich mehr geschätzt.“

Wie die Fans den Fußball beurteilen, hänge vor allem von den jeweiligen Ligen ab.

Zu bescheiden? Barca-Star packt über Problem aus

In dem ausführlichen Interview sprach Lewandowski auch über sein Selbstverständnis, das sich seit seinen Kindheitstagen drastisch verändert hat.

Als Junge sei er sehr unsicher gewesen, „mit vielen Komplexen“. Was dazu geführt habe, dass er lange zu zurückhaltend aufgetreten sei. „Ich bin mir bewusst, dass Bescheidenheit meine Karriere gestört hat. Ich tendiere immer noch dazu, bescheiden zu sein.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Ein Wesenszug, der ihn davon abgehalten habe, „wie man so sagt, Eier zu zeigen, die Brust rauszutun und mein Selbstbewusstsein zu zeigen. Das musste ich ablegen.“

Heute sagte er: „Mein Selbstbewusstsein ist gewachsen und ich weiß, welchen Platz ich einnehme.“ Nett und respektvoll wolle er aber stets bleiben, betonte der 34-Jährige.