Acht Keeper! Was hat PSG vor?

Acht Keeper! Was hat PSG vor?

Mit der Verpflichtung von Gianluigi Donnarumma hat Paris Saint-Germain nun ganze acht Torhüter im Kader. SPORT1 macht den Perspektiven-Check.
Für Bayern-Boss Hasan Salihamidzic sind Klubs wie PSG auf dem Transfermarkt übermächtig. Dem Rekordmeister bleibt nur Kreativität.
"Nichts zu machen": PSG für Salihamidzic übermächtig
00:52
Niklas Niendorf
von N. Niendorf
am 15. Juli

Am Mittwoch meldete Paris Saint-Germain endlich Vollzug. Der frischgebackene Europameister Gianluigi Donnarumma wird künftig für den französischen Vizemeister auflaufen und hat einen langfristigen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Es ist aber nicht so, dass Paris auf der Torhüterposition nicht schon genug Auswahl gehabt hätte. Nach der Verpflichtung des talentierten Italieners hat PSG nun ganze acht Torhüter im Kader.

SPORT1 stellt die Keeper vor und erklärt, wie der Klub mit ihnen planen könnte.

Gianluigi Donnarumma (22 Jahre)

Der Italiener kommt nach der gewonnenen Europameisterschaft mit breiter Brust in Paris an. Der EM-Held, der mit einem Marktwert von 60 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de) der wertvollste Ablösefreie in der Geschichte ist, kann als echter Transfer-Coup für PSG bezeichnet werden.

Der 1,96 Meter große Keeper wurde beim AC Mailand ausgebildet und kam für die Profis insgesamt 251 Mal zum Einsatz, wobei er in 88 Spielen eine weiße Weste behielt.

In Paris wird Keylor Navas der größte Konkurrent für Donnarumma werden - PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi bezeichnete Navas anlässlich seiner jüngsten Vertragsverlängerung als "den besten Torhüter der Welt".

Gianluigi Donnarumma wurde im Wembley-Stadion zum EM-Helden
Gianluigi Donnarumma wurde im Wembley-Stadion zum EM-Helden

Keylor Navas (34 Jahre)

Keylor Navas könnte nach der Verpflichtung von Donnarumma zum großen Verlierer werden. Der Nationalspieler Costa Ricas war in der vergangenen Saison der unumstrittene Stammtorhüter. Erst im April verlängerte der 34-Jährige seinen Vertrag bis 2024 in dem Glauben, gesetzt zu sein.

Durch die Verpflichtung hat Navas plötzlich eine ganz andere Ausgangslage - immerhin muss er sich mit dem italienischen Finalhelden messen, der auch noch zum besten Spieler der EM gekürt wurde.

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Für Navas könnte es - trotz des überschwänglichen Lobs des PSG-Präsidenten - zu einem bitteren Déjà-vu kommen. Bereits 2018 wurde dem Schlussmann bei Real Madrid mit Thibaut Courtois ein Weltklasse-Torhüter vor die Nase gesetzt.

Navas konnte sich nicht durchsetzen und flüchtete nach einem Jahr nach Paris. Ein vergleichbares Schicksal droht ihm nun erneut.

Keylor Navas spielte eine starke Saison
Keylor Navas spielte eine starke Saison

Alphonse Areola (28 Jahre)

Das Pariser Eigengewächs spielte schon in der Premier League und in La Liga - jedoch nur auf Leihbasis. Areola wurde in der Vergangenheit an Real Madrid, den FC Villarreal und den FC Fulham ausgeliehen, kehrte jedoch immer wieder nach Paris zurück.

In der Saison 2017/18 absolvierte Areola unter Trainer Unai Emery satte 34 Spiele für die Pariser, im Anschluss kam er jedoch zu immer weniger Spielzeit und verlor schließlich seinen Stammplatz, den er zuvor Kevin Trapp abgerungen hatte.

In der Vorsaison spielte Areola für Fulham stark auf, konnte den Abstieg der Cottagers aber nicht verhindern.

Dennoch ist ein Verbleib auf der Insel wahrscheinlich. Laut Footmercato will West Ham United den Franzosen verpflichten. Eine dauerhafte Rückkehr zu PSG ist aufgrund der schlechten Aussicht auf Einsatzzeiten unwahrscheinlich.

Alphonse Areola konnte den Abstieg von Fulham nicht verhindern
Alphonse Areola konnte den Abstieg von Fulham nicht verhindern

Sergio Rico (27 Jahre)

Sergio Rico wurde nach einer einjährigen Leihe zu Beginn der vergangenen Saison von PSG fest verpflichtet. Sechs Millionen Euro überwies der französische Topklub für den 27-Jährigen an den FC Sevilla.

Als Ersatztorwart kam Rico in der vergangenen Saison immerhin auf 13 Einsätze für PSG. Die Verpflichtung Donnarummas zwingt den Spanier nun aber offenbar dazu, sich nach einem neuen Verein umzusehen.

Laut der französischen Sportzeitung L'Équipe wurde dem Torhüter bereits mitgeteilt, dass PSG nicht mehr mit ihm plant. (Bericht: Das neue PSG-Dreamteam)

Angeblich gibt es für Rico bereits mehrere Angebote aus der ersten spanischen Liga - auch dort werde er jedoch als Ersatzkeeper eingeplant.

Sergio Rico muss sich offenbar nach einem neuen Verein umschauen
Sergio Rico muss sich offenbar nach einem neuen Verein umschauen

Marcin Bulka (21 Jahre)

PSG verpflichtete den ehemaligen U21-Nationalspieler Polens 2019 ablösefrei aus Chelseas U23.

Für Paris absolvierte der 21-Jährige lediglich zwei Spiele, nach einem Jahr wurde er zuerst an den FC Cartagena und im Anschluss an den französischen Zweitligisten LB Châteauroux verliehen.

Aufgrund eines verstauchten Knöchels kam der knapp zwei Meter große Koloss in der Rückrunde lediglich in neun Spielen zum Einsatz und Châteauroux stieg in die Dritte Liga ab.

Bulka kehrte zum Saisonende zu Paris Saint-Germain zurück, wird dort jedoch keine Zukunft haben. Laut L'Équipe gehört der Pole zu den Spielern, die den Verein verlassen werden.

Marcin Bulka stieg mit Chateauroux in die dritte Liga ab
Marcin Bulka stieg mit Chateauroux in die dritte Liga ab

Alexandre Letellier (30 Jahre)

Der Franzose, der einen Marktwert von 400.000 Euro besitzt (Quelle: transfermarkt.de) wechselte erst im September 2020 von US Orléans nach Paris. Seitdem hat der 30-Jährige kein einziges Spiel für Paris bestritten und saß 18 Mal auf der Bank.

Vor rund zwei Wochen verlängerte Letellier seinen Vertrag bei PSG bis Juni 2022. Er wird in der kommenden Saison voraussichtlich hinter Donnarumma und Navas die Nummer drei im Tor sein. (Bericht: Hakimi träumt vom nächsten Klub)

Alexandre Letellier absolvierte noch kein Pflichtspiel für Paris Saint-Germain
Alexandre Letellier absolvierte noch kein Pflichtspiel für Paris Saint-Germain

Garissone Innocent (21 Jahre)

Garissone Innocent wurde von PSG ausgebildet und spielte in der vergangenen Saison auf Leihbasis beim französischen Zweitligisten SM Caen.

Dort war der 21 Jahre alte Franzose jedoch nur Ersatzkeeper und kam lediglich auf vier Einsätze, in denen er elf Gegentore kassierte.

Bei Paris Saint-Germain hat Innocent keine Perspektive, laut Footmercato steht eine Leihe in die Schweiz zu Neuchâtel Xamax im Raum.

Garissone Innocent durchlief die U23 bei PSG
Garissone Innocent durchlief die U23 bei PSG

Denis Franchi (18 Jahre)

Franchi ist mit einem geschätzten Marktwert von 250.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de) von den acht Torhütern im Kader am niedrigsten angesiedelt.

Der Italiener wechselte 2019 von Prata Falchi in die U19 von Paris Saint-Germain. Franchi wurde mittlerweile mit einem Profivertrag ausgestattet, wird jedoch voraussichtlich vorerst weiterhin für die U19 auflaufen.

Denis Franchi wurde mit einem Profivertrag ausgestattet
Denis Franchi wurde mit einem Profivertrag ausgestattet

Müssen vier Torhüter den Verein verlassen?

Laut L'Équipe ist davon auszugehen, dass Paris Saint-Germain von den insgesamt acht Torhütern mindestens vier abgeben wird.

Donnarumma und Navas werden um einen Platz in der Startelf kämpfen. Laut ESPN-Infos ist es sogar denkbar, dass Navas Donnarumma vorerst auf die Bank verdrängt. Letellier wird voraussichtlich in der kommenden Saison als Nummer drei an den Start gehen.

Da Franchi allem Anschein nach weiterhin für die U19 eingeplant ist, könnte das bedeuten, dass Areola, Rico, Bulka und Innocent den Verein verlassen müssen.