Anzeige

Wegbegleiter traut Rangnick Großes zu

Wegbegleiter traut Rangnick Großes zu

Ralf Rangnick soll Manchester United aus der sportlichen Krise führen. Michael Reschke ist sich sicher, dass Rangnick bei den Red Devils erfolgreich sein wird.
Jürgen Klopp spricht in den höchsten Tönen von Ralf Rangnick als Trainer. Dabei verrät er auch eine kleine Anekdote aus ihren früheren Zeiten als Zweitligatrainer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es war eine echte Überraschung der vergangenen Woche: Ralf Rangnick wird wohl Trainer von Manchester United und soll die schlechte Saison der Red Devils retten.

Nach SPORT1-Informationen soll Rangnick Anfang der Woche seinen Vertrag in Manchester unterschreiben. Er wird bis zum Ende der Saison Cheftrainer und soll dem Verein danach als Berater erhalten bleiben.

Der Fußball-Professor Rangnick und das Star-Ensemble von Manchester United, kann das gutgehen? Wenn es nach Bayerns ehemaligen Technischen Direktor Michael Reschke geht, ist das eine Verbindung, die Erfolg verspricht. (NEWS: Alles zur Premier League)

„Er wird für diese neue Aufgabe brennen. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass er für diese Aufgabe bereit ist“, erklärte Reschke im Gespräch mit der Daily Mail. „Manchester United fasziniert ihn schon seit vielen Jahren. Sie werden sich bei ihm zwar erst am Sonntag gemeldet haben, ich bin mir aber sicher, dass er trotzdem schon die letzten 20 Spiele angeschaut hat.“

Rangnick passe auch deshalb so gut zu United, weil das vorhandene Spielermaterial perfekt seinen Vorstellungen entspreche. Er schätze es, mit jungen und schnellen Spielern wie Jadon Sancho, Marcus Rashford oder Mason Greenwood zusammenzuarbeiten und diese auf die nächste Stufe zu bringen.

Reschke traut Rangnick aber auch zu, gut mit Superstar Cristiano Ronaldo zusammenzuarbeiten. „Ronaldo wird es auch gefallen, mit ihm zusammenzuarbeiten, weil Ralf genau wie er super professionell ist und alles dafür tut, Spiele zu gewinnen.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Einen weiteren Punkt, den Ronaldo und Rangnick nach den Aussagen von Rangnick gemeinsam haben, ist die unglaubliche Arbeitseinstellung. „Ralf erwartet von seinen Mitarbeitern, dass sie 18 Stunden am Tag für Manchester United arbeiten, gut vielleicht nur 17 Stunden, weil er weiß, dass sie auch schlafen müssen“, sagte Reschke ein wenig überspitzt.

Reschke: Rangnick hat deutschen Fußball mit am meisten verändert

Auch deshalb sei sich Reschke sehr sicher, dass die Zusammenarbeit ein Erfolg werden wird. Er sieht nur ein Problem darin, dass er mit seiner Arbeit mitten in der Saison beginnen müsse, wo alle drei bis vier Tage ein Spiel ansteht. „Das bedeutet vielleicht, dass es am Anfang nur kleine Fortschritte geben wird.“

Trotzdem werde die Verbesserung bei United kommen. Auch weil sich Rangnicks Erfolg im Verbessern von Spielern über Jahrzehnte bewiesen habe. „Ganz einfach: Ralf ist der Mann, der den deutschen Fußball in den letzten 20 Jahren am meisten verändert hat.“

Was Reschke damit konkret meint, ist Rangnicks Idee des Gegenpressings. Der 63-Jährige hatte diesen Ansatz entwickelt und damit die Grundlagen für die Spielidee der in der Premier League äußerst erfolgreichen Jürgen Klopp und Thomas Tuchel gelegt.

Chelsea trifft am Wochenende zu Hause auf Manchester United. Trainer Thomas Tuchel freut sich über den Wechsel von Ralf Rangnick zu den Red Devils und erklärt, wie wichtig er für Tuchel war.
00:49
Tuchel schwärmt: "Rangnick hat mir sehr geholfen"

„Er war der erste Trainer in Deutschland der den Libero aufgab und in der Abwehr mit einer Viererkette spielte, die es erlaubte, aggressive zu pressen. Pep (Guardiola) wird zurecht oft als Innovator gefeiert, der den Fußball weltweit verändert hat, gefeiert, doch Ralf hatte einen ähnlich hohen Anteil an Veränderungen in Deutschland.“

Auch Pep Guardiola selbst hatte Rangnick schon mehrfach für seine Ideen gelobt. Diese Ideen wird Rangnick nun auch bei Manchester United versuchen, umzusetzen.

Rangnick wird klare Pläne haben

Reschke ist sich sicher, dass Rangnick für diese Aufgabe optimal vorbereitet sein wird. „Als er am Dienstag sein Vorstellungsgespräch hatte, kannte er ganz sicher schon jeden Spieler und wusste genau über die Stärken und Schwächen bescheid.“

Gerade diese Akribie sei eine weitere Stärke, die Rangnick auszeichnet. Er habe für jegliche Situation einen genauen Plan. Um diesen umzusetzen, soll der 63-Jährige schon verschiedene Kameraeinstellungen von Uniteds Trainingseinheiten angefordert haben und auch schon ganz genau mit Darren Fletcher, dem Technischen Direktor von United, über seine taktischen Pläne gesprochen haben.

Die Zeiten, in denen die Red Devils fast schon planlos über den Platz gelaufen sind, scheinen also vorbei zu sein. David de Gea hatte nach der peinlichen 1:4-Niederlage bei Watford, die letztendlich Ole Gunnar Solskjaer den Job kostete, gesagt, dass das Team „keine Ahnung habe, was es mit dem Ball anfangen soll oder wie es anständig verteidigen soll.“ (DATEN: Tabelle der Premier League)

„Es wird einen klaren Plan geben, wie sie verteidigen werden, wie sie sich Chancen im Angriff erspielen, wie sie sich verhalten, wenn sie eine Rote Karte haben und wie das generische Team auftreten wird“, ist sich Reschke sicher.

Ralf Rangnick soll bei Manchester United das Traineramt übernehmen. Sein ehemaliger Schützling und aktueller Bayern-Coach Julian Nagelsmann ist begeistert.
01:22
Rangnick zu United: Nagelsmann findet's "cool oder geil"

Gerade die Qualität seiner Spielanalysen sei herausragend. Außerdem wisse Reschke von einem gemeinsamen Essen vor knapp zwei Wochen, dass Rangnick schon da genaue Pläne hatte, wie es bei United wieder bergauf gehen könne.

Reschke erinnert sich gerne an lustige Rangnick-Anekdote

Reschke und Rangnick kennen sich schon seit vielen Jahren. Die beiden begegneten sich das erste Mal, als beide noch U19-Trainer waren. Schon da habe Reschke gemerkt, was für ein Fachmann Rangnick sei. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Die beiden seien keine superguten Freunde, die gemeinsam in den Urlaub fahren würden, aber sie hätten über die Jahre, die sie sich kennen einen großen Respekt für den anderen entwickelt. Auch deshalb würden sie sich regelmäßig über Fußball austauschen.

An ein gemeinsames Erlebnis erinnere sich Reschke aber trotzdem sehr gerne zurück. „Als ich von Leverkusen zu Bayern München gewechselt bin, waren wir beide zu einer Preisverleihung eingeladen. Es waren bestimmt 30 Menschen zwischen uns, als ich den Raum betreten habe, doch Ralf rief sofort: ‚Da ist ja Bayern Münchens bester Transfer der Saison.‘“

Ob die Fans von Manchester United ähnliche Worte bald über Ralf Rangnick rufen werden, bleibt offen. Sollten sich die vielen lobenden Worte von Michael Reschke bewahrheiten, könnte die Zusammenarbeit zwischen den Red Devils und dem deutschen Fußball-Professor aber erfolgreich werden.