Anzeige

FC Chelsea ohne Lukaku besser?

FC Chelsea ohne Lukaku besser?

Romelu Lukaku ist der Star-Einkauf des FC Chelsea. Doch nun zeigen Zahlen, dass er den Blues womöglich gar nicht helfen kann. Hätte sich der Klub die Investition sparen können?
Momentan fehlen Lukaku und Werner dem FC Chelsea verletzungsbedingt, daher sieht Thomas Tuchel die Stürmer-Not und möchte im Winter einen neuen Spieler holen.
Lukas von Hoyer
Lukas von Hoyer
von Lukas von Hoyer

Als Thomas Tuchel den FC Chelsea übernahm, da war der Effekt außergewöhnlich. Innerhalb von Wochen machte er die Blues zur besten Defensivmannschaft der Welt.

In den 19 Spielen in der Premier League in der restlichen Saison 2020/21 unter seiner Leitung kassierte das zuvor anfällige Team nur 13 Gegentore. Ein Rückgang von 43 Prozent gegenüber den 23 Treffern, welche die Mannschaft in den 19 Ligaspielen unter Frank Lampard zugelassen hatte. Unter Tuchel ließ Chelsea nur 7,9 Torschüsse pro Spiel zu, weniger als alle anderen Team in den fünf großen europäischen Ligen. Außerdem lag der Wert für die zu erwartenden Gegentore bei 0,6 pro Partie, ebenfalls ein Bestwert.

Das Problem der Tuchel-Mannschaft war allerdings ebenfalls offensichtlich. In den 19 Ligaspielen schossen die Blues nur 25 Tore, was in einer ganzen Spielzeit 50 Treffer bedeuten würde. In der letzten Saison erzielten in der Premier League zehn Mannschaften mehr als 50 Tore. Ein Titel auf der Insel ohne Veränderung in der Offensive erschien also als schwer möglich.

Chelseas Reaktion: Der Klub holte mit Romelu Lukaku einen Ex-Spieler zurück an die Stamford Bridge, der in seiner Abwesenheit zu einem der besten Stürmer der Welt herangewachsen war. Doch die aktuellen Zahlen werfen die Frage auf, ob der Belgier dem Team überhaupt hilft.

Verheißungsvolles Debüt als Trugschluss?

Das Debüt von dem Mann, für den Chelsea 115 Millionen Euro an Inter Mailand überwiesen hatte, war verheißungsvoll. Im Stadtderby gegen den FC Arsenal (2:0) war die Präsenz von Lukaku beeindruckend. Der bullige Stürmer erzielte ein Tor und gab acht Schüsse auf das Gehäuse der Gunners ab. Schon nach seiner ersten Partie schienen die Blues bereit für den Kampf um die Meisterschaft.

Dieser Eindruck bestätigt sich nun, der FC Chelsea führt die Tabelle der Premier League an. Nach 13 Spieltagen haben die Blues nur fünf Gegentore kassiert - und ganze 31 erzielt. Die Überraschung: An Lukaku liegt das nur bedingt.

Der 28-Jährige hat nur drei der 31 Tore erzielt. Und in wenigen Spielen wirkte er so präsent wie gegen Arsenal. Zur Wahrheit gehört, dass Lukaku zuletzt vier Spiele wegen einer Verletzung aussetzen musste. Aber genau das ermöglicht nun den Vergleich: Chelsea mit oder ohne Lukaku.

Chelsea trifft am Wochenende zu Hause auf Manchester United. Trainer Thomas Tuchel freut sich über den Wechsel von Ralf Rangnick zu den Red Devils und erklärt, wie wichtig er für Tuchel war.
00:49
Tuchel schwärmt: "Rangnick hat mir sehr geholfen"

Mit dir, oder ohne dich?

Es gibt dabei eine interessante Strategie derartiger Statistiken im Profisport. Diese wird zumeist im Basketball verwendet und hat einen einfachen Titel: Mit dir, oder ohne dich?

Mit dieser soll aufgedeckt werden, welche Spieler ihrem Team einen Boost geben und welche es eher herunterziehen. Vorneweg: Im Fußball eignet sich diese Statistik nicht ideal, da es wenige Wechsel im Team gibt und die meiste Zeit über die selben elf Akteure auf dem Rasen stehen.

Fakt ist, dass Chelseas xG-Differenz, also die Differenz zwischen erwarteten Toren und erwarteten Gegentoren, um 1,22 Tore schlechter ist, wenn Lukaku auf dem Platz steht. Das hat die Website FBref vorgerechnet. Auffällig ist auch, dass die Blues ohne Lukaku deutlich mehr Ballbesitz haben. 67 Prozent stehen da 53 Prozent mit dem Mittelstürmer gegenüber.

Genau das scheint der Schlüssel zu sein. Während Lukaku Fehlen ließ Tuchel ohne echten Mittelstürmer spielen, meist agierte Kai Havertz im Sturmzentrum. Das bedeutet, dass ballsicherere Spieler auf dem Rasen standen, die mehr Ballbesitz und damit schließlich auch mehr Torchancen kreieren konnten.

Beim 3:0-Sieg gegen Newcastle traf Chelsea-Verteidiger Reece James doppelt. Trainer Thomas Tuchel scherzte, dass er seine Stürmer Lukaku oder Werner dann vielleicht woanders aufstellen sollte.
00:45
Werner als Außenverteidiger? Tuchel scherzt über mögliche neue Position

Tuchel: „Lukaku ein Stammspieler“

Zum Teil der Wahrheit gehört aber auch, dass Chelsea in der Premier League ohne Lukaku gegen Norwich und Burnley und bei Newcastle und Leicester spielte - ein vergleichsweise leichtes Programm.

Timo Werner konnte unterdessen nicht von Lukakus Verletzung profitieren, er fehlte wegen einer Zerrung genau die gleichen vier Spiele wie Lukaku. Beim 1:1 gegen Manchester United am vergangenen Wochenende wurde Lukaku nun wieder eingewechselt. Sein Coach sorgte danach für eine klare Ansage.

„Wenn Romelu fit ist, ist er ein Stammspieler für uns, aber im Moment ist er es nicht“, hatte Tuchel gesagt. Werner dürfte also weiter keinen leichten Stand haben und wir werden in den nächsten Wochen sehen, ob Chelsea ohne Lukaku tatsächlich besser ist.