Anzeige

United-Ikone ätzt gegen Rangnick

United-Ikone ätzt gegen Rangnick

Ralf Rangnick eilt der Ruf eines Fachmanns voraus, der auf eine klare Spielphilosophie setzt. Daran stört sich United-Legende Patrice Evra.
Ralf Rangnick ist zumindest bis Saisonende der neue starke Mann bei Manchester United. Der 63-Jährige gab zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Crystal Palace seine erste Pressekonferenz.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ralf Rangnick hat noch nicht ein Spiel als Trainer von Manchester United absolviert, da schlägt ihm schon eine gewisse Abneigung entgegen.

Dabei ist es ausgerechnet sein Ruf als Taktik-Pionier, der zumindest bei United-Legende Patrice Evra nicht so gut ankommt.

„United hat eine DNA, eine Art zu spielen, und nun soll auf einmal alles auf Rangnicks Stil basieren?“, echauffierte er sich als Experte von Amazon Prime Video Sport während der Übertragung des United-Spiels gegen den FC Arsenal.

Evra: „Wo ist die Geschichte meines Klubs?“

Er frage sich: „Wo ist die Geschichte meines Klubs? Wird dieser Mann bestimmen, wie wir zu spielen haben? Das frustriet mich schon.“

Einmal in Fahrt, ließ sich der ehemalige französische Nationalspieler nur schwer bremsen: „Wer ist Rangnick überhaupt? Hat er als Trainer schon viele Pokale gewonnen?“

Sein Ärger war auch eine Reaktion auf die Aussagen seines Landsmanns Thierry Henry. Der hatte behauptet: „Wenn jemand Rangnick nachfolgt, dann muss auch er sich an den Stil halten, den Rangnick eingeführt hat.“

Der Weltmeister von 1998 verwies in dem Zusammenhang auf Rangnicks Rolle als Head of Sport and Development Soccer bei Red Bull. In der Funktion habe er bei allen Klubs von Red Bull seine Vorstellung des Pressings durchgesetzt.