Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Manchester United: Bekommt Ralf Rangnick nicht den Respekt, den er verdient?

Premier League>

Manchester United: Bekommt Ralf Rangnick nicht den Respekt, den er verdient?

Anzeige
Anzeige

Bekommt Rangnick nicht genug Respekt?

Bekommt Rangnick nicht genug Respekt?

Ralf Rangnick feiert mit Manchester United einen enorm wichtigen Last-Minute-Sieg. Doch der Coach scheint bei den Red Devils nicht den Respekt zu bekommen, der ihm gebührt.
Im Spiel gegen Brentford hat Ralf Rangnick, Interimstrainer von Manchester United, Superstar Ronaldo ausgewechselt. Eine Sache, die der Superstar, nicht gerade gut aufnahm.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es war ein „gewaltiger“ Sieg, wie Ralf Rangnick nach dem Last-Minute-Erfolg sagte. (Service: Spielplan der Premier League)

Durch einen Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit schlug Manchester United am Samstag West Ham United. In der legendären Fergie-Time also in Zeiten, in denen sich wohl viele United-Fans Sir Alex Ferguson zurückwünschen.

Zum Matchwinner avancierte Marcus Rashford, aber auch Rangnick, der den Torschützen nach einer guten Stunde eingewechselt hatte. Nicht zum ersten Mal hatte der erfahrene Coach mit seinen Wechseln die Partie zu Uniteds Gunsten beeinflusst.

„Die Atmosphäre [in der Kabine] ist unglaublich“, beschrieb Rangnick: „Die Jungs haben völlig zu Recht gefeiert. Sie wissen, was für ein großer Sieg das war.“

Tatsächlich darf man von einem echten Big Point im Kampf um die Champions League sprechen. West Ham ist ein direkter Konkurrenz der Red Devils, welchen diese nun überholten und damit den wichtigen Rang vier sicherten.

Es sieht also nicht schlecht aus, dass Rangnick mit United eine schwierige Saison doch noch retten könnte. Doch die Situation in Manchester scheint für den deutschen Trainer trotzdem nicht wirklich angenehm zu sein. (Service: Tabelle der Premier League)

Rangnick bei Transfers „nicht involviert“

Nach der Partie gegen West Ham wurde Rangnick gefragt, welche Spieler denn im Januar noch den Verein verlassen könnten. Die Antwort des 63-Jährigen ließ tief blicken:

„Ich weiß nicht, was passieren wird. Aber ich weiß, welche Spieler gehen wollen. Ich weiß, dass es einige Verhandlungen mit Vereinen gibt, aber ich bin da nicht involviert. Ich werde wahrscheinlich angeschrieben und darauf aufmerksam gemacht, wenn etwas passiert. Wir werden alle abwarten müssen und sehen, was passiert.“

Erstaunlich für einen Mann, der die Zukunft des Klubs auch mittels der Personalauswahl mitprägen sollte.

Rangnick selbst hatte sich ausdrücklich auch selbst als Option für den Trainerjob ab Sommer ins Gespräch gebracht. Doch davon ist derzeit wenig dir Rede. Stattdessen soll der Schwabe weite Teile der Kabine schon in den ersten Wochen verloren haben.

So langsam drängt sich der Eindruck auf, dass Ähnliches auch für die Verantwortlichen der Red Devils gilt, die Rangnick immerhin als Wunschlösung geholt haben. Warum sonst binden sie den erfahrenen Coach und Kaderschmied nicht in die Verhandlungen und Überlegungen bezüglich des personellen Aufgebots nicht ein?

Paul Scholes wundert sich darüber, dass Manchester United Ralf Rangnick zum Interimstrainer ernannt hat.
00:42
United-Ikone teilt gegen Rangnick aus

Rangnick weht viel Kritik entgegen

Es kommt hinzu, dass die Kritik an Rangnick auf der Insel schon allgegenwärtig war, bevor der Trainer selbst angekommen war. In der Folge wurde sie nicht leiser.

Ein Beispiel: „Warum hat der Verein nicht versucht, Antonio Conte zu verpflichten, als er die Chance dazu hatte? Sie bräuchten jemanden wie ihn. So wie Rangnick im Moment arbeitet, wird er keine weiteren zwei Jahre bekommen. Wenn er hierbleiben will, dann muss er einige Entscheidungen treffen“, war der ehemalige Nationalspieler und Liverpool-Star Jamie Redknapp jüngst deutlich geworden.

Andere Trainer-Kandidaten wie Erik ten Hag werden unterdessen offen diskutiert, eine klare Rückendeckung für Rangnick war von einem der Klub-Verantwortlichen auch noch nicht zu hören. Auch nicht vom technischen Direktor John Murtough, der Rangnick nach Manchester lotste und ihn als Idealbesetzung einstufte.

Murtough, der unter dem neuen Geschäftsführer Richard Arnold zum Football Director aufsteigen und von Darren Fletcher als technischer Direktor beerbt werden soll, zieht offenbar schon jetzt die Strippen.

Rangnick scheint er dabei nicht in seine Überlegungen einbeziehen zu wollen. Rangnick hat womöglich mehr Vertrauen seitens der Klubverantwortlichen erwartet.

Und vielleicht bekommt er auch nicht den Respekt, den er verdient. Ein Blick auf die Tabelle legt diesen Schluss jedenfalls nahe.