Anzeige

Tuchel: Lukaku muss sich anpassen

Tuchel: Lukaku muss sich anpassen

Thomas Tuchel äußert sich zur Situation um Romelu Lukaku. Der Stürmer müsse sich nicht verändern, aber durchaus anpassen.
Chelseas Romelu Lukaku zeigt sich nach einem halben Jahr bei den Blues verärgert über seine derzeitige Rolle. Trainer Thomas Tuchel will mit dem Belgier über dessen vergangenes Interview sprechen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Thomas Tuchel baut beim FC Chelsea auch nach dessen Unruhe stiftenden Aussagen weiter auf Romelu Lukaku – und will den Stürmer nicht verändern.

„Wir werden seinen Stil oder den Spieler nicht neu erfinden. Er kann einfach Romelu sein, dann geht es uns allen gut und er wird ein Tor schießen, weil er das immer macht“, erklärte Tuchel laut Sportsmail.

Nichts helfe Angreifern mehr als Tore: „Kein Gespräch, kein Video kann das gleiche Vertrauen und Gefühl aufbauen wie ein Treffer.“

Tuchel: Lukaku muss sich an Stil gewöhnen

Tuchel betonte: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass er in der Lage ist, uns im Moment zu helfen.“ (Alle News und Hintergründe zur Premier League)

Beim 2:0-Sieg der Blues im League Cup gegen Tottenham bescheinigte der deutsche Coach dem Belgier einen „enormen physischen Einfluss“.

Lukaku habe zwar keinen Treffer erzielt, nicht viele Ballberührungen gehabt, sei nicht spektakulär gewesen und nicht an vielen Chancen beteiligt, „aber er hat mit seinen körperlichen Qualitäten eine entscheidende Rolle gespielt. Das haben wir in seinen Daten gesehen. Das ist das Allerwichtigste.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

Romelu Lukaku hat mit einem Interview bei den Fans FC Chelsea für Unmut gesorgt. Nun erklärt er seine Aussagen und entschuldigt sich bei seinen Anhängern.
01:05
Hier entschuldigt sich Lukaku bei den Chelsea-Fans

Tuchel stellte aber klar: „Wenn er sich erst einmal an den physischen Stil der Liga gewöhnt hat, dann wird er zweifellos Tore schießen und einen großen Einfluss haben.“