Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Kommt Jadon Sancho bei Manchester United nochmal auf die Beine?

Premier League>

Premier League: Kommt Jadon Sancho bei Manchester United nochmal auf die Beine?

Anzeige
Anzeige

Kommt Sancho wieder auf die Beine?

Jadon Sancho hat Manchester United seit Wochen aufgrund körperlicher und mentaler Probleme gefehlt. Nun ist der 22-Jährige wieder im Training von Trainer Erik ten Hag.
Manchester United dreht das Derby gegen Manchester City, auch dank eines Treffers von Bruno Fernandes. Der Torschütze soll aber mit einer Aussage gegen Cristiano Ronaldo gestichelt haben. Dagegen wehrt sich Fernandes nun.
Anne Kamphausen
Anne Kamphausen

Nachdem Erik ten Hag beschlossen hatte, Jadon Sancho nach Holland zu schicken, damit sich dieser um sein körperliches und mentales Wohlbefinden kümmert, trainiert er nun wieder mit der Mannschaft von Manchester United. Am Dienstag stieg Sancho wieder ins Training der ersten Mannschaft ein.

Der englische Nationalspieler, der es nicht ins WM-Aufgebot der Three Lions schaffte, kehrte bereits letzte Woche nach Carrington zurück. Zunächst absolvierte er ein individuelles Fitnessprogramm.

Der 22-Jährige kommt in England bisher nicht konstant an sein BVB-Niveau heran. Nach einigen guten Auftritten zum Start der aktuellen Saison zeigte die Leistungskurve deutlich nach unten. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Routinen durchbrechen in den Niederlanden

Sancho war im November 2022 von United-Manager Erik ten Hag nach Holland geschickt worden, weil er Bedenken hatte, ob Sancho körperlich und geistig bereit sei, für United zu spielen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Sancho wurde ebenso aus dem Trainingslager des Klubs in Spanien gestrichen. Ten Hag war der Meinung, dass es für den Außenstürmer von Vorteil wäre, seine Routinen zu durchbrechen, indem er nach Holland geht, um in einer anderen Umgebung zu trainieren. Daher nahm Sancho an einer Reihe von Trainingseinheiten beim holländischen Amateurverein OJC Rosmalen teil.

Nach dem Sieg im Ligapokal gegen Burnley (2:0) kurz vor Weihnachten wurde der Niederländer gefragt, ob es einen Zeitplan für ein Comeback gebe. Die knappe Antwort: „Nein!“

„Ich kann keine Prognose abgeben, wann das sein wird. Manchmal weiß man nicht, warum oder was die Ursache dafür ist“, so ten Hag.

„Das Physische ist auch mit dem Mentalen verbunden. Er macht jetzt gute Fortschritte im körperlichen Bereich, und das wird ihm helfen. Ich denke - oder sagen wir, ich hoffe, dass er schnell zurückkehren kann. Aber ich kann nicht sagen, wie lange das dauern wird. Ich möchte, dass er so schnell wie möglich zurückkommt. Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, aber manche Prozesse kann man nicht erzwingen, und dies ist einer davon“, ordnete der 52-Jährige ein.

Manchester hat noch Hoffnung bei Sancho

Manchester United bereitet sich derzeit auf das Premier-League-Spiel gegen Crystal Palace vor. „Natürlich wird die Zeit kommen. [...] Er macht Fortschritte und wir werden sehen, wann er bereit ist“, sagte ten Hag in Bezug auf einen zukünftigen Einsatz von Sancho.

Sancho hat seit über 10 Wochen nicht mehr für den Verein gespielt, zuletzt im Oktober beim 1:1-Unentschieden gegen den FC Chelsea an der Stamford Bridge. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Seine letzten zwei Monate waren unerwartet turbulent, nachdem Sancho unter Ten Hag einen guten Start hingelegt hatte. In seinen ersten acht Spielen erzielte er drei Tore. Aufgeben will man Sancho in Manchester offenbar nicht. Fest steht, sein Vertrag ist noch bis 2026 gültig - inklusive einer Option auf ein weiteres Jahr.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN