Spielplan-Reform in Italien

Spielplan-Reform in Italien

Die Serie A-Saison geht am 22. August mit der Partie zwischen Inter Mailand und dem FC Genua los. Eine Besonderheit gibt es beim Spielplan.
Inter Mailand und der FC Genua eröffnen die Saison
Inter Mailand und der FC Genua eröffnen die Saison
© AFP/SID/FILIPPO MONTEFORTE
. SID
von SID
am 15. Juli

Die italienische Serie A-Saison beginnt am 22. August mit dem Spiel zwischen Meister Inter Mailand und dem FC Genua. Die Festsetzung der Spiele für die neue Saison erfolgte am Mittwochabend in Rom. Die Winterpause beginnt am 22. Dezember, der letzte Spieltag ist am 22. Mai 2022 vorgesehen. 

Die Rückspiele werden erstmals im Vergleich zu den Hinspielen asymmetrisch ausgetragen. Als Vorbild dienen die englische Premier League, die spanische La Liga sowie die Ligue 1 in Frankreich. Der erste Teil der Saison wird Ende des Jahres 2021 beendet sein, dies war seit der Saison 1985/86 nicht mehr der Fall gewesen. 

Zu den Spitzenduellen zählen am neunten Spieltag am 24. Oktober das "Derby d´Italia" zwischen Inter und Rekordmeister Juventus Turin. Am selben Spieltag ist das Duell zwischen der AS Rom und der SSC Neapel vorgesehen.

Das neue Format sieht vor, dass die Partien in der Rückrunde terminlich unabhängig zu den Spielen in der Hinrunde stattfinden können. Dadurch solle Terminkollisionen verhindert werden. Das einzige Kriterium bei der Ansetzung der Begegnungen ist, dass zwischen dem Hin- und Rückspiel acht weitere Partien terminiert sein müssen.