Anzeige

Perfekter Einstand für Calhanoglu und Dzeko

Perfekter Einstand für Calhanoglu und Dzeko

Meister Inter Mailand gelingt ein perfekter Start in die neue Saison der Serie A. Zwei Neuzugänge sind maßgeblich am Kantersieg beteiligt.
Romelu Lukaku ist wieder zurück beim FC Chelsea. Der Angreifer wechselt von Inter Mailand an die Stamford Bridge.
SID
von SID
21.08.2021 | 20:56 Uhr

Der frühere Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu hat nach seinem Klubwechsel in Mailand einen spektakulären Einstand gefeiert und Meister Inter zum perfekten Start in die neue Serie-A-Saison geführt.

Beim 4:0 (2:0) gegen den CFC Genua bereitete der türkische Nationalspieler die Führung durch Milan Skriniar (6.) vor und traf nur wenige Minuten später selbst (14.). Für den Endstand sorgten die langjährigen Deutschland-Profis Arturo Vidal (74.) und Edin Dzeko (87.).

Einen erfolgreichen Saisonstart legte auch Nationalspieler Robin Gosens mit Atalanta Bergamo beim 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim FC Turin hin. Juan Musso (90.+3) traf weit in der Nachspielzeit zum Erfolg für die Lombarden, bei denen Gosens in der Startelf stand.

Sehenswerter Calhanoglu-Treffer zählt nicht

Der in Mannheim geborene Calhanoglu war im Sommer nach vier Jahren beim AC Mailand zum Erzrivalen Inter gewechselt. Eventuellen Vorbehalten begegnete er am Samstag gleich mit einer starken Leistung: Sein Eckball fand Skriniars Kopf zum 1:0, den eigenen Treffer erzielte er dann platziert aus der Distanz. Vorbereiter war ein weiterer Neuzugang: Der Ex-Wolfsburger Dzeko, gekommen von der AS Rom, lieferte ebenfalls ein starkes Debüt. Calhanoglus sehenswertes Volley-Tor in der zweiten Halbzeit (55.) zählte wegen einer Abseitsstellung nicht.

In der vergangenen Spielzeit hatten die Nerazzurri mit dem Gewinn des Scudetto die Vorherrschaft von Juventus Turin beendet, der Rekordmeister hatte zuvor neun Titel in Serie gewonnen. Für die neue Spielzeit musste Inter sich nun allerdings nicht nur auf der Trainerbank neu aufstellen, wo Simone Inzaghi auf den zurückgetretenen Antonio Conte folgte.

So wechselte Stürmer Romelu Lukaku zum FC Chelsea, Achraf Hakimi ging zu Paris St. Germain. Für Spielmacher Christian Eriksen ist nach dem dramatischen Zusammenbruch bei der Europameisterschaft nicht an Fußball zu denken. Calhanoglu und Dzeko sollen die Lücken schließen, zum Auftakt gegen den Tabellenelften der Vorsaison gelang das eindrucksvoll.