Anzeige

Ex-HSV-Star schockt Lazio spät

Ex-HSV-Star schockt Lazio spät

In der Serie A kommt es zum Abschluss des 15. Spieltags zu einem denkwürdigen Duell. Ganz am Ende wird ein Ex-HSV-Star zum vielumjubelten Held für Udinese Calcio.
Tolgay Arslan wird zum vielumjubelten Held für Udinese Calcio
Tolgay Arslan wird zum vielumjubelten Held für Udinese Calcio
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ein denkwürdiger Abend mit einem bitteren Ende für Lazio Rom!

In der letzten Partie des 15. Spieltags in der Serie A trennten sich Lazio Rom und Udinese Calcio 4:4. Nicht nur die Anzahl der Tore, sondern auch deren Verteilung machten das Spiel zu etwas Besonderem.

Erst in der neunten (!) Minute der Nachspielzeit sorgte Torgay Arslan für den vielumjubelten Ausgleich für die Gäste aus Udinese. Zuvor gingen die Fans der Giallorossi durch ein wahres Wechselbad der Gefühle.

Zur Halbzeit sah es mit einer 3:1-Führung nach einem Auswärtssieg aus - und damit wichtigen Punkten für die in der Tabelle im unteren Drittel platzierten Norditaliener. Zweimal Beto (17./32.) und Nahuel Molina trafen für die Gäste, Ciro Immobile sorgte für das zwischenzeitliche 1:2 der Römer (34.).

Hälfte zwei wird zur Achterbahn der Gefühle

In Durchgang zwei begann dann die Talfahrt der Udinese-Fans. Pedro (51.), Sergej Milinkovic-Savic (56.) und Francesco Acerbi (79.) drehten das Spiel und stürzten die Gäste-Fans ins Tal der Tränen.

Bis zur 99. Minute! Torgay Arslan, der von 2009 bis 2015 für den HSV auflief, gelang der vierte Udinese-Treffer an diesem Abend.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Fernando Forestieri spielte einen Freistoß kurz auf Arslan, der den Ball aus 20 Metern in die rechte obere Ecke knallte.

Danach gab es noch ordentlich Tumult. Bereits zuvor gab es für Lazio (Patric/57.) und Udinese (Molina/69.) je eine gelb-rote Karte. Beim Jubel rastete Walace dann komplett aus und legte sich mit Lazio-Spielern und Verantwortlichen an. Dafür bekam er folgerichtig die rote Karte.

Damit bleibt das Team Maurizio Sarri auf einem unbefriedigenden Tabellenrang neun hängen. Udinese Calcio rutscht mit dem Auswärtspunkt in der Tabelle um zwei Plätze nach oben.