Anzeige

Ringen: Öhler im Kampf um WM-Bronze

Ringen: Öhler im Kampf um WM-Bronze

Den deutschen Ringern winkt bei der WM in Oslo ein glänzender Abschluss.
Peter Öhler wird um WM-Bronze kämpfen
Peter Öhler wird um WM-Bronze kämpfen
© AFP/SID/JACK GUEZ
SID
von SID
09.10.2021 | 13:22 Uhr

Den deutschen Ringern winkt bei der WM in Oslo ein glänzender Abschluss. Greco-Spezialist Peter Öhler (Köllerbach) zog nach seiner Viertelfinal-Niederlage am Samstag über die Hoffnungsrunde in den Kampf um Bronze ein. Gegner des 28 Jahre alten Ex-Meisters ist am Abend der US-Amerikaner Tracy Gangelo Hancock.

Öhlers Duell mit dem vier Jahre jüngeren Panamerika-Champion wird in Norwegens Hauptstadt der letzte Kampf mit deutscher Beteiligung sein. Witalis Lasowski (Burghausen/bis 67 kg) scheiterte ebenso im Achtelfinale wie Deniz Menekse in der Klasse bis 63 kg. Alle weiteren Kämpfe am WM-Schlusswochenende finden ohne Aktive des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) statt.

Vor Öhlers Kampf gegen Hancock hatte das DRB-Team in Oslo schon vier Medaillen auf dem Konto. Die Ückeratherin Nina Hemmer feierte dabei in der Klasse bis 55 kg mit Silber den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Olympia-Viertelfinalistin Anna Schell (Unterföhring) gewann in der Klasse bis 72 kg ebenso Bronze wie Nachwuchshoffnung Horst Lehr (Köllerbach) in der Klasse bis 57 kg. Der Podestplatz des 21-Jährigen bedeutete für den DRB die erste Freistil-Medaille seit 22 Jahren. Im Greco-Bereich holte der frühere EM-Zweite Roland Schwarz in der 77-kg-Kategorie eine weitere Bronzemedaille.

Der DRB war mit einem Perspektivteam nach Oslo gereist. Nach den Rücktritten von Olympiasiegerin und Ex-Weltmeisterin Aline Rotter-Focken (Krefeld) sowie des Tokio-Dritten und ehemaligen WM-Champions Frank Stäbler (Musberg) sollte das verjüngte Team, aus dem nur Schell in Tokio zum Olympia-Aufgebot gehört hatte, Erfahrungen auf dem Weg zu den Sommerspielen 2024 in Paris sammeln.

MEHR DAZU