Anzeige

Fury zur Titelverteidigung verdonnert

Fury zur Titelverteidigung verdonnert

Box-Weltmeister Tyson Fury muss seinen WM-Gürtel des Weltverbandes WBC gegen seinen offiziellen Herausforderer Dillian Whyte verteidigen.
Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury liefert sich mit Deontay Wilder einen Fight für die Ewigkeit. Fury ging gleich zweimal zu Boden und kam dann mit einem spektakulären Knock-Out zurück.
SID
SID
von SID

Box-Weltmeister Tyson Fury muss seinen WM-Gürtel des Weltverbandes WBC gegen seinen offiziellen Herausforderer Dillian Whyte verteidigen. (Alles zum Boxen)

Dies teilte das WBC am Dienstag auf Twitter mit und machte damit einen klaren Schnitt. Ursprünglich hatte es geheißen, dass der noch ungeschlagene Brite Fury nur dann gegen Whyte antreten müsse, wenn ein Titelvereinigungskampf gegen Dreifach-Weltmeister Alexander Usyk aus der Ukraine nicht zustande kommen sollte.

Das ist nun der Fall. Denn Usyk kehrt zunächst gegen Anthony Joshua zurück in den Ring.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dem Briten hatte er im vergangenen September durch einen überraschenden Punktsieg in London die Titel der WBA, der WBO und der IBF entrissen.

Das Re-Match ist für Anfang 2022 geplant.