Anzeige
Home>Sportmix>

Schwimm-WM: Wasserballer kassieren zweite Niederlage

Sportmix>

Schwimm-WM: Wasserballer kassieren zweite Niederlage

Anzeige
Anzeige

Schwimm-WM: Wasserballer kassieren zweite Niederlage

Schwimm-WM: Wasserballer kassieren zweite Niederlage

Die deutschen Wasserballer haben bei der Schwimm-WM in Ungarn die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassiert und stehen vor dem frühen Aus.
Deutschen Wasserballer bezwingen Kasachstan
Deutschen Wasserballer bezwingen Kasachstan
© FIRO/FIRO/SID/.
SID
SID
von SID

Die deutschen Wasserballer haben bei der Schwimm-WM in Ungarn die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassiert und stehen vor dem frühen Aus. Zwei Tage nach dem 11:12 gegen Japan unterlag das Team des neuen Bundestrainers Petar Porobic dem zweimaligen Weltmeister Kroatien nach schwacher erster Halbzeit mit 9:13 (1:4, 1:4, 2:2, 5:3). Letzter Gegner in der Vorrundengruppe B ist am Samstag (19.30 Uhr) der Olympiazweite Griechenland.

Die Tore für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), die unter dem Nachfolger des langjährigen Bundestrainers Hagen Stamm einen personellen Umbruch durchmacht, erzielten Lukas Küppers (3), Fynn Schütze (2), Denis Strelezkij (2), Mark Gansen und Zoran Bozic. Die stark verjüngte Mannschaft, die ursprünglich die WM-Qualifikation verpasst hatte, war aufgrund des Ausschlusses der russischen Athleten nachgerückt.

Die Gruppensieger ziehen direkt ins Viertelfinale ein. Die Zweit- und Drittplatzierten spielen in Play-offs die weiteren Viertelfinalisten aus. Die Gruppenletzten ermitteln die Plätze 13 bis 16.

Gleich neun Debütanten hatte der Montenegriner Porobic nominiert, weil viele Leistungsträger wie Julian Real, Dennis Eidner oder Tobias Preuß zurückgetreten waren. Zudem fallen die Berliner Marko Stamm und Mateo Cuk verletzt aus. Vom Team, das vor drei Jahren unter Stamm das WM-Viertelfinale erreichte, sind nur noch vier Spieler übrig geblieben.

MEHR DAZU