Wehrlein fährt aufs Podium

Wehrlein fährt aufs Podium

Pascal Wehrlein sichert sich bei der Formel E in Rom einen Platz auf dem Podest. Dabei profitiert der Deutsche auch von einer Strafe eines Konkurrenten.
Pascal Wehrlein fuhr in Rom auf das Podest
Pascal Wehrlein fuhr in Rom auf das Podest
© Imago
SID
von SID
am 11. Apr

Porsche-Pilot Pascal Wehrlein ist beim vierten Saisonrennen der Formel E in Rom aufs Podium gefahren.

Einen Tag nach Platz sieben im ersten Rennen in der italienischen Hauptstadt profitierte der 26-Jährige am Sonntag von einer Strafe gegen den Franzosen Norman Nato. Nato, der vor Wehrlein als Dritter ins Ziel gekommen war, wurde kurz nach dem Rennen strafversetzt, weil er zu viel Energie verbraucht hatte.

Vandoorne siegt - Rast scheidet aus

Den Sieg feierte der frühere Formel-1-Pilot Stoffel Vandoorne (Mercedes) aus Belgien. Der dreimalige DTM-Champion Rene Rast schied acht Minuten vor Rennende aus, als er die Kontrolle über seinen Audi verlor und in die Mauer krachte. Maximilian Günther (BMW) wurde starker Fünfter, Wehrleins Markenkollege Andre Lotterer kam nicht über Platz 15 hinaus.

Wehrlein, der 2016 und 2017 in der Formel 1 fuhr, belegt nach vier absolvierten Rennen den siebten Rang im Gesamtklassement, das vom Briten Sam Bird (Jaguar) angeführt wird. Rast ist Zehnter.

Der Rennkalender in der Formel E steht bislang nur bis Juni, Fragezeichen stehen unter anderem hinter einem Rennen in Berlin. Bislang sind zehn Rennen terminiert.