100. Pole für Hamilton! Vettel schwach

100. Pole für Hamilton! Vettel schwach

Lewis Hamilton schafft mit der Pole in Barcelona einen unfassbaren Meilenstein. Verstappen unterliegt knapp. Während Vettel enttäuscht, glänzt Mick Schumacher.
Im AvD Motor & Sport Magazin äußert sich Teambesitzer Hubert Haupt zur aktuellen Situation von Sebastian Vettel bei Aston Martin und bietet ihm mit einem kleinen Augenzwinkern eine Option für seine Zukunft an.
Teambesitzer macht Vettel ein Angebot
00:56
Lisa Obst
von SPORT1
am 8. Mai

Nächster Meilenstein - und was für einer!

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat sich die 100. Pole-Position seiner Karriere in Barcelona geholt. (Formel 1: Der Große Preis von Barcelona am Sonntag ab 15 Uhr im LIVETICKER)

"Ich kann nicht glauben, dass es schon die Nummer 100 ist", sagte Hamilton, der seine erste Pole in seinem Debütjahr 2007 eingefahren hatte: "Aber ich schulde das den Leuten im Werk für ihre Unterstützung. Wo wir mittlerweile stehen, ist riesig. Als ich 2013 zu Mercedes kam, hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ich bin einfach dankbar."

Hamilton liegt in der Pole-Bestenliste deutlich vor den Formel-1-Legenden Michael Schumacher (68) und Ayrton Senna (65). Erstmals startete der 36-Jährige im Jahr 2007 in Kanada vom ersten Startplatz.

Hamilton besiegt Verstappen und Bottas

Der Mercedes-Pilot setzte sich im Qualifying zum Großen Preis von Spanien vor Max Verstappen im Red Bull und seinen Silberpfeil-Teamkollegen Valtteri Bottas durch. 0,036 Sekunden trennten den Briten vom niederländischen Herausforderer.

Als taktischer Vorteil für Mercedes dürfte sich im Rennen am Sonntag Valtteri Bottas erweisen. Der Finne startet als Dritter aus der zweiten Startreihe und kann früh Druck auf Verstappen ausüben. Dessen Teamkollege Sergio Pérez enttäuschte als Achter.

Verstappen, der vor fünf Jahren seinen ersten von bislang elf Siegen in der Königsklasse feierte, gab sich dennoch zufrieden. "Der zweite Platz ist für uns sehr gut. Wir wissen, dass Mercedes hier schwer zu schlagen ist", sagte er.

Spitzenreiter Hamilton und Verstappen trennen in der WM-Wertung nur acht Punkte, der Engländer holte nun seine zweite Pole Position im vierten Saisonrennen. (Service: Fahrerwertung der Formel 1)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vettel und Aston Martin enttäuschen

Für Sebastian Vettel reichte es nur zu Platz 13 im Aston Martin, auch sein Teamkollege Lance Stroll war als Elfter nur unwesentlich schneller als der Heppenheimer und scheiterte ebenfalls im Q2. 

"Ich denke, wir waren sehr knapp am letzten Qualifikations-Abschnitt", sagte Vettel bei Sky und zeigte sich kämpferisch: "Morgen werden die Karten neu gemischt. Aber es wird schwer, die Position im Qualifying ist wichtig."

Die Hoffnungen des viermaligen Weltmeisters auf Besserung durch die Upgrades am Unterboden seines Aston Martin und guten Eindrücken am Freitag erfüllten sich nicht. (Der Rennkalender der Formel 1)

Sebastian Vettel ist viermaliger Weltmeister
Sebastian Vettel erlebt im Ferrari-Cockpit einen schleichenden Niedergang
Formula One rookie pilot German Sebastia...
Hungarian F1 Grand Prix Practice
+46
Die Karriere von Sebastian Vettel

Schumacher überzeugt im Haas

Mick Schumacher überzeugte dagegen im unterlegenen Haas auf Rang 18.

Erneut konnte der Sohn von F1-Ikone Michael Schumacher den Kanadier Nicholas Latifi im stärker eingeschätzten Williams hinter sich lassen. Schumacher Teamkollege Nikita Mazepin (Russland) war sogar knapp sieben Zehntel langsamer als der Deutsche.

Mick Schumacher Ungarn
Mick Schumacher Ungarn
Mick Schumacher
Mick Schumacher
+30
Mick Schumacher: Die Karriere in Bildern

"Wir haben eine recht gute Runde hinbekommen. Generell bin ich sehr happy", sagte Schumacher: "Wir haben versucht, mehr Grip auf die Vorderachse zu bekommen, das ist uns gelungen. Das Team hat einen Mega-Job gemacht mit dem Auto."

Gegen Latifi war Schumacher zuletzt in Portugal sein erstes erfolgreiches Überholmanöver geglückt. Am Sonntag muss er Latifi über die gesamte Dauer des Rennens hinter sich lassen. Angesichts der im Training gezeigten Pace des Haas wird dies kein leichtes Unterfangen.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)